Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Was heißt gesunde Ernährung?
  2. Welche Eigenschaften besitzen Gewürze?
  3. Wie fastet man richtig?
  4. Schützt Muttermilch vor Übergewicht?
  5. Vorteile von Bio-Essen


Gesund fasten

Wie fastet man richtig?

In Sachen Heilfasten scheiden sich bekanntlich die Geister. Natürlich kann man auf diesem Wege schnell mal ein paar Kilos abspecken, aber im Grunde genommen ist das Heilfasten dafür da, den Körper zu entgiften. Deswegen gibt es schon seit Jahrhunderten Menschen, die aus reiner Überzeugung fasten. Dabei spielt dann weniger der Gewichtsverlust eine Rolle als die Überzeugung, aus der jemand heilfastet!

Fasten ist schon seit einer langen Zeit ein Grundelement vieler Religionen und kommt auch in den verschiedensten Varianten vor. Beim Heilfasten wird für eine bestimmte Zeit auf Genussmittel wie Zigaretten, Alkohol und Fleisch gänzlich verzichtet und dabei soll die Seele des Menschen gereinigt werden, genauso wie der Körper.

Was benötige ich zum richtigen Heilfasten?

6 Einläufe (erhältlich in jeder Apotheke)
Etwas Obst und Gemüse für den Entlastungstag

Wie heilfastet man richtig?

1) Am ersten Tag des Heilfastens sollte man direkt mit dem ersten Einlauf beginnen. So hat der Körper die Möglichkeit sich schon mal langsam auf den inneren Frühjahrsputz einzustellen. Die Einläufe sind in jeder Apotheke erhältlich.

2) Am nächsten Tag reagiert der Körper auf das Heilfasten mit der Reinigung durch die Haut, aus diesem Grund kann es auch schnell vorkommen, dass sich ein erhöhter Körpergeruch einstellt. Die passende Körperaktivität für den zweiten Tag ist ein ausgedehnter Spaziergang.

3) Am dritten Tag sollte man sich schon sehr viel wohler fühlen, da sich der Körper so langsam auch schon auf das Heilfasten eingestellt hat. Heute kann auch wieder richtiger Sport betrieben werden.

4) Der vierte Tag wird sicherlich einer der härtesten sein, denn es kann durchaus vorkommen, dass man unter sehr starkem Hunger leidet. Jetzt heißt es stark bleiben. Um den Hunger etwas zu stillen kann man auch ein paar kleine Schlucke Buttermilch trinken.

5) Jetzt ist es schon fast geschafft und am fünften Tag darf man sogar schon ein paar Dinge für die Zeit nach dem Heilfasten einkaufen, aber es darf in keinem Fall genascht werden, sonst sind die ganzen Tage des Durchhaltens umsonst gewesen.

6) Am letzten Tag wird man schnell feststellen, dass man sich unheimlich wohl fühlt und abends darf sogar schon ein Apfel gegessen werden und die Zeit des Heilfastens ist vorbei.

Was beim Heilfasten besonders wichtig ist:

Beim Heilfasten muss man jeden Tag mindestens 2 Liter Flüssigkeit am Tag zu sich nehmen. Eine einfache Brühe ohne Glutamat ist das einzige Nahrungsmittel, darf aber auch erst am Abend zu sich genommen werden. Auch Bienenhonig ist erlaubt und mittags darf man ruhig einmal zu etwas Obst- oder Gemüsesaft gegriffen werden, damit man auch mal einen anderen Geschmack im Mund hat. Trinkt man über den Tagt verteilt viel Tee ist das sehr hilfreich, da man dadurch viel schneller entschlackt.