Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Woraus besteht Mortadella?
  2. Wie Sie Ihren eigenen Nuggetburger machen
  3. Wie bereitet man Ossobuco alla milanese lecker zu?
  4. Wie bereitet man Pancettaauf verschiedene Arten zu?
  5. Was ist Parmaschinken?


Ein Genuss für den Gaumen

Gekochter Schinken in Weinsoße

Die Kombination stimmt, Wein und Schinken passen hervorragend zusammen, darüber sind sich Feinschmecker einig. Und deshalb findet man auch immer wieder die verschiedensten Rezepte, in denen immer wieder diese beiden Zutaten auftauchen, Wein und Schinken. Das mit dem Wein ist eine Wissenschaft für sich, doch was Schinken betrifft, kann jeder hinter das Geheimnis kommen.

Schinken wird aus der hinteren Oberkeule des Schweines hergestellt. Die Wurst, die daraus gewonnen wird, ist zart und mehr oder weniger mit Fett durchzogen, das ist natürlich auch immer abhängig davon, wie das Tier gefüttert wurde. Alle Schinkensorten werden aus dieser Oberkeule produziert, egal ob es gekochter Schinken oder der Parmaschinken ist.

Der gekochte Schinken wird auch gerne nur als Kochschinken bezeichnet. Was macht den Kochschinken denn nun eigentlich aus und wie wird er hergestellt.

Der Kochschinken wird nach dem Pökeln gekocht. Diese Art von Schinken sollte nicht auf Vorrat gekauft werden, denn er ist leider nicht sehr lange haltbar. Was also bedeutet, er sollte schnell verbraucht werden. Der Kochschinken ist relativ fettarm und ist daher auch geeignet für eine kalorienbewusste Ernährung, doch der Fettrand, der oftmals unterschiedlich sein kann, sollte dann aber vor dem Essen abgemacht werden.

Was die Nährwerte von gekochten Schinken betrifft so kommen auf 100 Gramm, etwa 120 Kalorien, der Fettgehalt liegt bei 4,3 Gramm und der Eiweißgehalt schlägt mit 19,4 Gramm zu buche. Gekochter Schinken gehört eindeutig zu den guten Lebensmitteln. Und genau aus diesem Grunde sollte man den gekochten Schinken auch in seinen Speiseplan einbauen, es gibt eine ganze Reihe an leckeren Rezepten.

Zutaten

8 Scheiben gekochter Schinken
100 Gramm Butter
0,6 Liter Weißwein (vorzugsweise Burgunder)
5 Schalotten
6 El Balsamico
1 Becher Crème double
2 El Tomatenmark
5 Zweige Estragon
Pfeffer

Zubereitung

Wie bereits erwähnt, Schinken zusammen mit Wein ergeben eine wunderbare Kombination, sozusagen eine Gaumenfreude.Die Zubereitung gestaltet sich folgendermaßen: Nachdem Sie alle Zutaten bereitgestellt hat, beginnt man mit der Zubereitung. Die Estragonzweige werden unter fließendem Wasser abgewaschen und mit einem Küchenpapier trocken getupft.

Dann nimmt man einen Topf, gibt den Wein und den Estragon hinein und lässt das Ganze kurz aufkochen, dann nimmt man es vom Herd und lässt es ziehen. Jetzt beginnt man damit, eine Auflaufform mit der Butter richtig gut und dick zu bestreichen. Der Schinken wird in die Auflaufform gelegt und darauf kommt dann die Weinsoße.

Die Auflaufform wird in den auf 150 Grad vorgeheizten Backofen, für etwa 10 Minuten gegeben. In der Zwischenzeit putzt man die Schalotten und dampft diese kurz in einer Pfanne kurz an, dann gibt man das Tomatenmark und das Crème double dazu. Dann nimmt man die Auflaufform aus dem Backofen und gießt die Weinsoße ab und gibt diese in die Tomatenmarkmasse und verrührt es kräftig mit einem Schneebesen.

Dann wird die Soße wieder über den Schinken gegeben und nochmals in den Backofen geschoben. Wenn die Soße sämig wird, nimmt man das Ganze aus dem Backofen und serviert es sofort. Dazu passt am besten Baguette Brot.