Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Was ist ein Dispo?
  2. Was ist der Unterschied zur Abbuchung?
  3. Was ist eine Geldkarte?
  4. Was ist ein Girokonto?
  5. So kündigen Sie Ihr Konto


Konto kündigen

So kündigen Sie Ihr Konto

Wenn man sich entscheidet, dass man sein Konto zukünftig bei einer anderen Bank haben möchte, muss zuerst mal das bisherige Konto gelöscht werden. So eine Kündigung des Kontos kann man bei seiner Bank ganz formlos einreichen. Für die Kündigung des eigenen Girokontos gibt es keine Kündigungsfristen, die man einhalten muss, man kann das eigene Konto also jederzeit kündigen. Die Kündigung des eigenen Kontos sollte man schriftlich machen und sich dann auch von der Bank bestätigen lassen, damit es im Nachhinein nicht zu Streitigkeiten kommen kann. Wenn man sich dazu entschieden hat ein bestehendes Konto zu kündigen muss man in der Regel auch die Geldkarte, die man von der Bank bekommen hat wieder zurückgeben. Die Bank entwertet zu mindestens die Geldkarte, damit sie nicht mißbraucht werden kann. Dies kann beispielsweise passieren in dem der Magnetstreifen unlesbar macht. Man sollte auch aufpassen, dass man das Konto wirklich erst zu dem Zeitpunkt kündigt, wenn bereits ein neues besteht, denn alle Abbuchungen die im Nachhinein von dem gelöschten Konto getätigt werden gehen zurück und kosten unnötige Gebühren. Man sollte das alte Konto also wirklich erst dann Kündigen, wenn man sich sicher ist, dass keine Kontobewegung mehr statt findet und alle die es betrifft auch die neue Bankverbindung haben. Der häufigste Grund für den Wechsel des Kontos sind die Gebühren, die man vielleicht wo anders nicht bezahlt. Das Kündigen des Kontos bei der Bank kostet eigentlich nichts, allerdings kann es zum Beispiel je nach Bank sein, das sie unter anderem für das Überweisen des Restbetrages auf das neue Konto noch einmal Gebühren verlangen, die man sich sparen könnte.

Was man beachten sollte

Wenn man sich entscheidet sein Konto bei einer anderen Bank führen zu wollen, sollte man sich vorher eine Checkliste machen, damit auch nichts schief geht. Man sollte zum Beispiel erst ein neues Konto eröffnen und dann den Kontowechsel vollziehen. Dann sollte man sich im Vorfeld auch genau über die Leistungen der unterschiedlichen Banken informieren um zu schauen ob sich ein Wechsel des Kontos auch lohnt. Jede Bank hat da andere Leistungen und Kosten und nur weil vielleicht die Kontogebühren wegfallen, heißt es nicht dass es insgesamt günstiger sein muss. Auch die Zinskonditionen und die Dispogebühren sollte man sich genau anschauen bevor man die Bank wechselt. Es gibt auch bei manchen Banken die Vorteile, dass man an allen Geldautomaten im In- und Ausland gebührenfrei Geld abheben kann. Dann kann man auch noch schauen wie hoch der Dispokredit ist, der einem von der Bank angeboten wird und wie die Konditionen dafür sind. Man sollte in jedem Fall nach einem Wechsel das alte und das neue Konto noch eine Zeit lang parallel laufen lassen, damit auch der Wechsel und alle Abbuchungen weiterhin reibungslos laufen. Allerdings sollte man dann auch das alte Konto löschen um nicht unnötige Gebühren zu zahlen. Wichtig ist, dass man alle Daueraufträge von dem alten Konto auf das neue umschreiben lassen. In der Regel reicht ein einfaches Anschreiben an die Bank um die Daueraufträge löschen zu lassen und danach kann man sie ja für das neue Konto wieder einrichten. Wenn man sich an seine Checkliste hält und einfach Punkt für Punkt abhakt kann eigentlich beim Wechsel des Kontos zu einer anderen Bank nichts mehr schief gehen.