Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Tipps gegen Bulimie
  2. Kiss Syndrom Symptome
  3. So beantragen Sie eine Reha
  4. Mittel gegen Übelkeit
  5. Passende Matratze finden


Übelkeit

Mittel gegen Übelkeit

Das jemanden übel ist kann sie verschiedensten Ursachen haben. Meist ist es ein Warnsignal, das man vom Körper bekommt. Übelkeit zeigt uns an, dass man irgendetwas nicht verträgt oder auf Reize des Geruchssinns oder des Gleichgewichtssinns zu stark reagiert. Oft kommt zu einer Übelkeit auch noch Erbrechen hinzu. Das kündigt sich oft schon mit einem flauen Gefühl im Magen an, vielen wird auch schwindelig und es bricht ihnen kalter Schweiß aus.

Wenn eine Übelkeit durch ein Nahrungsmittel hervorgerufen wurde, kann das Erbrechen schon mal sehr erleichternd sein und der betroffene fühlt sich danach wieder besser. Handelt es sich aber um eine andere Ursache, wie zum Beispiel ein Infekt, dann führt auch das Erbrechen zu keiner Erleichterung und man muss sich oft sogar mehrfach übergeben. Ursachen könne hier verdorbene Nahrungsmittel sein, aber auch zu fetthaltiges Essen. Aber auch zu niedriger Blutdruck, Nervosität, Schlafmangel oder schreckliche Gerüche können ein Erbrechen auslösen.

Tipps bei Übelkeit

Es gibt die verschiedensten Mittel um gegen Übelkeit oder ein Erbrechen anzukämpfen. Man sollte in jeden Fall immer sehr viel Flüssigkeit zu sich nehmen (dabei sollte man Tee, Wasser oder Saftschorlen trinken). Auch beim Essen kann man darauf achten, das man mehrere kleine Portionen am Tag zu sich nimmt und immer ca. zwei bis drei Stunden dazwischen vergehen lässt, damit der Magen auch alles gut verarbeiten kann. Zu fettig sollte auch nicht gegessen werden, gerade wenn der Magen vielleicht schon gereizt ist reagiert er sehr stark hier drauf. Zu stark gewürztes Essen, Koffein und Alkohol können auch Ursache von Übelkeit und Erbrechen sein.

Wenn einem schon übel ist und man sich vielleicht auch schon übergeben hat, sollte man am besten nur noch trockene Kekse, Toast oder Zwieback zu sich nehmen. Auch Ingwer hilft gegen Übelkeit. Diesen kann man in Tee- oder Tablettenform zu sich nehmen. Wenn die Übelkeit zu stark wird sollte man sich auf jeden fall ausruhen und hinlegen, dabei kann es hilfreich sein den Kopf und die Beine höher zu lagern als den Rest des Körpers. Sollte einem oft morgens übel sein, kann man einfach was essen bevor man aufsteht und dann sollte man auch ganz langsam aufstehen und schnelle und ruckartige Bewegungen vermeiden. Auch frische Luft und ein wenig Bewegung können gegen Übelkeit helfen.

Das sollte man allerdings nur machen, wenn es einem nicht zu schlecht geht, damit einem unterwegs nicht der Kreislauf versagt. Oft hilft es auch schon bei offenem Fenster zu schlafen. Raucher sollten, wenn ihnen übel ist auf die Zigaretten verzichten. Auch die Einnahme von Medikamenten kann zu Übelkeit führen, bis hin zum Erbrechen. Darauf wird auch schon in der Packungsbeilage hingewiesen. Sollte die Übelkeit dann allerdings zu schlimm werden muss man mit dem Arzt besprechen ob man die Tabletten vielleicht besser absetzen sollte. In manchen Fällen ist es generell besser einen Arzt aufzusuchen und sich dort beraten zu lassen.

Das ist zum Beispiel der Fall, wenn die Übelkeit über einen längeren Zeitraum anhält und auch mit den Hausmitteln nicht besser wird. Wenn man sich mehrmals am Tag übergeben musste und auch wenn zu der Übelkeit noch andere Symptome dazu kommen, wie beispielsweise Krämpfe oder Fiber. In diesen Fällen kann es sich um eine Magen-Darm-Grippe handeln, die oft auch mit Medikamenten behandelt werden muss.