Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Wie kann ich die Sprache der Sinti lernen?
  2. Wie schätzt man den Wert eines Kunstwerkes?
  3. Kulturmanagement studieren
  4. Alles Wissenswerte über die japanische Kultur
  5. Was ist die Shaolin-Kultur?


Kunstwerke schätzen

Wie schätzt man den Wert eines Kunstwerkes?

Wer zu Hause Kunstwerke, Skulpturen, Münzen o. ä. besitzt, möchte auch ganz gern den Wert dieser Sachen erfahren. Nur wer schätzt den Wert richtig ein und an wen kann man sich wenden und auch vertrauen?

Um sich Klarheit über den materiellen Wert eines Kunstwerkes verschaffen zu können sollte man ein Auktionshaus als ersten Anlaufpunkt auswählen. Hier wird der Wert realistisch dargestellt und die Experten, die in den Auktionshäusern arbeiten, haben oft jahrelange Erfahrung und Wissen. Dieses kann auch jeder bei einer Auktion überprüfen. Allerdings erreichen die Auktionshäuser Gewinne bis zu 25% pro Verkauf und sind natürlich auch etwas auf Gewinne aus. Hier kommt es dabei selbstverständlich auf den Preis an und je höher dieser ist, um so höher ist der Gewinn des Auktionshauses.

Ein Händler um Rat zu fragen ist nicht so günstig, da ein Händler dabei natürlich auch an das eigene Geschäft denkt und den Preis des Kunstwerkes eher zu niedrig angibt.

Also, was soll man machen wenn die Auktionshäuser fast genauso wie die Händler selbst nur an den eigenen Gewinn denken? Allerdings können sich die Auktionshäuser eine gravierende Fehleinschätzung des Wertes nicht leisten, denn dann würden nach dem bekanntwerden, diese Häuser nicht mehr sehr lange existieren.

Wohin soll man dann mit seinen Kunstwerken gehen?

Da gibt es jemanden, der als einziger, unabhängiger Kunstschätzer Filialen in Hamburg, New York, Paris und London besitzt. Er heißt Gurr Johns und besitzt seit 1915 diese Filialen in denen nur Experten aus ehemaligen Auktionshäusern und hochbegabte Kunsthändler arbeiten. Allerdings machen sie das nicht aus finanziellem Interesse denn, Gurr Johns bezieht seinen Gewinn nicht durch evtl. Beteiligung am Umsatz sondern er lässt sich nach Zeitaufwand bezahlen. Aus diesem Grund ist auch die Höhe des Preises nicht relevant, welches das Kunstwerkt hergibt.

Meistens besitzt man Kunstwerke wie z. B. ein Ölgemälde aus einem Nachlass. Da man sie nicht an die eigenen Wände hängen möchte, weil es überhaupt nicht zur Einrichtung passen, überlegt man sich sie zu verkaufen. Man hat jetzt die Möglichkeit im Internet Sammler oder Liebhaber zu finden. Manchmal kann man so ein Gemälde gut an einen Sammler verkaufen und bekommt auch noch ordentlich Geld dafür. Um eine grobe Übersicht über die Wertschätzung zu bekommen, kann man es in einem Auktionshaus vorstellen und erfährt den ungefähren Wert des Ölgemäldes. Nun ist die Grundlage zum Verkauf an Liebhaber oder Sammler durch das Internet besser gegeben.

Eine unabhängige Kunstvermittlung schätzt sogar den Wert eines Kunstwerkes völlig kostenlos und unabhängig. Damit geht man kein Risiko ein und eine gewisse Sicherheit zum Verkauf ist da. Auch eine Gemäldegalerie in der Nähe könnte gefragt werden. Meistens ist der Maler bekannt oder man kann ihn anhand der Initialen auf einem Bild erkennen. Sollte dieses einmal nicht der Fall sein, oder die Initialen undeutlich oder sogar nur fast unkenntlich zu sehen sein, wird es schon etwas schwieriger. Dann lässt sich anhand des Stils der Malerei und anhand der gebrauchten Farben vielleicht der Maler feststellen. Oftmals gibt das Alter und die Beschaffenheit der Leinwand schon Auskunft über das Gemälde.