Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Junggesellenabschied - So feiern Sie passend
  2. Junggesellinnenabschied - So feiern Sie passend
  3. Namensänderung nach Hochzeit
  4. Wie bereite ich mich auf eine Hochzeit vor?
  5. Sterilisation bei der Frau - Vor- und Nachteile


Junggesellenabschied

Junggesellenabschied - So feiern Sie passend

Den Junggesellenabschied feiern, ist eine beliebte Tradition geworden. Anstatt einen Polterabend mit Freunden und Bekannten zu begehen, wird der Junggesellenabschied immer beliebter. Die Ursprungliche Tradition stammt aus England und freut sich auch hierzulande immer mehr Beliebtheit. Im Fokus steht da der Bräutigam, der ein bisschen auf die Hörner genommen wird. Schließlich heiratet man eigentlich nur einmal im Leben, dass führt dazu, dass der gesamte Freundes- und Bekanntenkreis mit ihm den Abschied der Freiheit feiern will. Ausrichter dieser Veranstaltung ist der Trauzeuge. Er muss schon im Vorfeld planen, welcher Schabernack mit dem Bräutigam getrieben werden soll. Schließlich hat der Bräutigam seinen Trauzeigen nach gewissen Kriterien ausgesucht und kennt den Bräutigam am Besten, wie man ihn auf amüsante Weise packen kann. Dass an diesem besonderen Tag ein Schabernack mit ihm ausgeführt wird, weiß der Ehekandidat ganz genau. Nur was auf ihn zukommt, dass ist geheim. Deshalb sollte es vom Trauzeugen gut geplant sein. Dieser letzte Tag in Freiheit wird in der Regel sehr ausgelassen gefeiert. Gesponsert durch die Gäste, wird der Junggesellenabschied ein günstiges Spektakel für den Bräutigam. Der Klassiker des Abschiedes sind T-Shirts die der gesamte Club trägt, außer dem Bräutigam, der bekommt ein extra Shirt mit einem speziellen Aufdruck. So hebt er sich von der anderen Masse ab, und jeder Außenstehende erkennt ihn. Wenn nicht genug mit der Verkleidung eines T-Shirts kann man ihm auch noch Hörner aufsetzen. Je verrückter, desto besser. Allerdings sollte der Organisator beachten, dass es die Passenden Aktivitäten sind, auf den Ehewilligen zugeschnitten. Beginnt man diesen Abend mit einem Essen, ist der Alkoholkonsum besser zu ertragen. Hat man die Reihenfolge der Lokale organisiert, kann es losgehen, um es noch einmal richtig krachen zu lassen. Das soll angeblich die letzte Chance sein, sich richtig auszutoben. Das Motto eines Junggesellenabschieds ist natürlich, zu beweisen, dass man verschiedene Aufgaben mit Links erfüllen kann.

Spiele die Spaß machen

Um den Abend vergnüglich zu gestalten, hat sich der Trauzeuge natürlich einigen Schabernack einfallen lassen. Mit einem Bauchladen in der Stadt zu laufen, und Süßes, Kondome und Kleinigkeiten aus dem Sexshops an den Mann zu bringen, bringt Geld in die Junggesellenkasse. Das kann gleich wieder umgesetzt werden, wenn man das nächste Lokal besucht. Ein Karaoke Lokal lädt dazu ein, ein Liebeslied zu singen. Stehen dann noch ein paar Damen zur Verfügung, die den Ehekandidaten mit ihren Utensilien schminken, ist der Bräutigam bestimmt der Held des Tages. Kleine Gemeinheiten sind auch, dass der Bräutigam die Beine rasiert. Nicht unbedingt männlich aber lustig. Während der ganzen Aktion Pantoffeln zu tragen, beinhaltet, dass der Bräutigam der zukünftige Pantoffelheld sein wird.

Ein Klotz am Bein, soll bedeuten, dass man seine jetzige Frau als Klotz am Bein sehen soll, natürlich nur Spaßweise. Kleine Mutproben sind natürlich auch ein Renner, um seinen besten Kumpel zu verabschieden. Bungee-Jumping oder eine Kletterwand zu erklimmen, beweisen, dass man reif für die Ehe ist. Schließlich gehört Mut dazu, seine Liebste zu beschützen.

Applaus inklusive. Alles was den Bräutigam nicht überfordert, ist erlaubt. Der Abend soll unvergesslich für ihn sein. Der Phantasie sind im Prinzip keine Grenzen gesetzt.