Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mittel gegen hängende Augenlieder
  2. Weiße Zähne - Tipps für ein weißes Lächeln
  3. Pickel - So werde ich sie am schnellsten wieder los
  4. Bauchfett - So bekommt man das Bauchfett weg
  5. Sauna - Vor- und Nachteile


Rote Nase

So kaschiert man seine Schnapsnase

Wer unter einer roten Nase leidet, hat in seinem Leben meist etwas verkehrt gemacht, und hat meist zu viel Alkohol, langjährig konsumiert. Das rächt sich meist durch eine so genannte Schnapsnase, die rötlich oder bläulich verfärbt sein kann. In diesen Fällen, sind die Äderchen durch den Alkoholkonsum geplatzt, die feinen Gefäße stark erweitert, und nicht mehr zu reparieren.

Gegen diese Spuren der Zeit, hilft meist keine Medizin, sondern man kann sie allenfalls durch gut deckende Kosmetika weg kaschieren. Geht es wirklich nur um den Nasenbereich, gibt es die gute alte Theaterschminke, die eine gute Deckkraft aufweist.

Auch ein Cover Make-Up, kann diese roten Äderchen gut ausgleichen.

Wie in der Pickelabdeckung tut es in den harmloseren Fällen auch ein Abdeckstift, der grün aufliegt, hinterher aber mit Puder und Make-Up zu einem frischen Aussehen im Gesicht und Nasenbereich verhelfen kann. Schminkt man sein Gesicht mit diesen kosmetischen Hilfsmitteln, sollte man aber tunlichst darauf achten, nicht zu dick aufzutragen, so dass es nicht zu maskenhaft wirkt. Auch hier gilt, weniger ist mehr.

Roter Nase vorbeugen

Auch wenn man seine Schnapsnase ungeschminkt nicht mehr verstecken kann, sollte man sich einer gesunden Lebensweise stellen. So wenig Alkohol wie möglich, denn die Spuren der Zeit gehen an keinem vorüber, und mit zunehmenden Alter, kann sich eine vorhandene Schnapsnase noch verstärken. Haben möchte sie jedenfalls keiner. Wer steht schon sichtbar gern als Schnapsdrossel da?