Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mittel gegen hängende Augenlieder
  2. Weiße Zähne - Tipps für ein weißes Lächeln
  3. Pickel - So werde ich sie am schnellsten wieder los
  4. Bauchfett - So bekommt man das Bauchfett weg
  5. Sauna - Vor- und Nachteile


Tränensäcke

So kann ich meine Tränensäcke bekämpfen

Tränensäcke sind nicht angeboren. Sie haben auch nichts mit den Tränen oder vielem Weinen zu tun. Es ist eine kleine Wasser- und Fettansammlung, die die Haut ausdehnt und vorwölbt. Sie lassen jeden müde und unattraktiv aussehen und man erscheint älter als man wirklich ist. Dunkle Augenringe und damit verbundene dünne Haut können vererbt werden. Hier kann ein helles Makeup die Rötungen und dunklen Ringe etwas kaschieren. Bei Tränensäcken ist das anders.

Sie entstehen wenn sich der eigene Körper nicht wohl fühlt, in erster Linie hervorgerufen durch den alltäglichen Stress und damit verbunden das ungesunde, unausgeglichene, unruhige Schlafen. Wenig Schlaf macht sich leider immer zuerst im Gesicht bemerkbar. Dunkle Augenringe und geschwollene Tränensäcke sind das Ergebnis. Die Flüssigkeit, die sich nachts im Bindegewebe staut, dehnt die Haut und es entstehen die Tränensäcke. Dem Gewebe fehlt es an Kraft und Sauerstoff.

Ein Arbeitsplatz der ungenügend belüftet ist kann oft auch ausschlaggebend für dunkle Augenränder und Tränensäcke sein. Hilfreich ist es nachts eine kühlende und nährstoffreiche Augenmaske zu tragen und den Schlafraum mehrmals täglich zu belüften. Ausgiebige Spaziergänge an der frischen Luft, wo man auch sehr gut abschalten kann, wirken Wunder. Leidet man nur manchmal unter geschwollenen Tränensäcken, verschwinden diese oft im Laufe des Tages von ganz allein.

Wie kann ich meine Tränensäcke loswerden?

Es gibt viele Tipps wie man die hässlichen Tränensäcke mildern kann. Sie sehen unschön aus, können auch bei Jugendlichen auftreten und man kann sie in der Regel nicht mit Makeup abdecken. Die einen schwören auf die Hämorriden-Salbe und sie wird auch immer wieder von sehr vielen bekannten Schauspielern benutzt und täglich angewandt. Die Salbe verengt die Blutgefäße und hat somit eine abschwellende Wirkung.

Man darf aber nicht vergessen, dass die Haut gerade um die Augen herum, sehr empfindlich ist. In einigen Hämorriden-Salben sind Wirkstoffe, die nicht für jedermann verträglich sind und gerade im Gesicht Schlimmes anrichten können. Eine allergische Reaktion und gereizte, gerötete Haut kann das Ergebnis sein. Also hier ist ganz besondere Vorsicht geboten.

Einige Hausmittel gegen die unschönen Tränensäcke lindern zwar die Schwellung, lassen aber nicht alles verschwinden. Hier können nur die Fachärzte für kosmetische und plastische Chirurgie in den Laserkliniken zum Beispiel mit Augenlifting, Hautverjüngung und Faltenglättung helfen.

Als bewährtes altes Hausmittel gegen Schwellungen sind Kompressen, die man auf die Augenpartie und Tränensäcke auflegt, aus schwarzem Tee, grünem Tee und Gurkenscheiben. Den Tee lässt man ziehen und etwas abkühlen. Dann tränkt man Watte, eine Mullbinde oder einen weichen Lappen und bedeckt damit die obere Gesichtshälfte. Eine Gurke schneidet man in dünne Scheiben und legt diese auf.

In den Apotheken und Reformhäusern bekommt man Salben oder Lotionen die eine abschwellende Wirkung haben. Bei empfindlicher Haut sollte der Beipackzettel genau studiert werden. Manche enthalten Substanzen, die Hautreaktionen hervorrufen können oder eine Allergie auslösen. Es sollte eine Lotion angewandt werden, die die Haut reichlich mit Feuchtigkeit versorgt und kräftigt. Bestimmte Cremesorten enthalten Eiweiße die der Haut zum Aufbau diese Kraft und Elastizität geben. Dadurch sieht die Haut wieder gesund und jünger aus.