Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. True Cambogia und PurSlim im Test
  2. True Cambogia und PurSlim
  3. Wie berechne ich mein Idealgewicht?
  4. Wie vermeide ich den Jojo-Effekt?
  5. Wie mache ich eine Diät?


JOJO-Effekt vermeiden

Wie vermeide ich den Jojo-Effekt?

Jeder, der abnehmen will, kann auch abnehmen. Das wissen alle, die es bereits ein- oder mehrere Male versucht haben. Doch das tückische dabei ist fast immer der berüchtigte Jojo-Effekt. Denn sobald das Wunschgewicht nach einer Diät erreicht ist, kehren die Kilos erneut zurück an ihre Stelle. Besonders ärgerlich ist, dass jede zusätzliche Diät immer länger dauert, aber das Gewicht hinterher umso schneller wieder auf den Rippen ist.

Was sind die Ursachen für den Jojo-Effekt?

Der Jojo-Effekt ist ein Überbleibsel unserer Vorfahren. Früher als die meisten Menschen noch mit Hungersnöten und Nahrungsmangel zu kämpfen hatte, war es für den menschlichen Körper besonders wichtig, sich den äußeren Umständen schnell anzupassen.

Da es noch keine kalorienreichen Nahrungsmittel wie Süßigkeiten und Fast Food gab, konnten die Menschen so viel essen wie sie wollten. Zudem gab es reichlich Bewegung, denn unsere Vorfahren waren viel unterwegs auf der Suche nach Nahrung. Wenn etwas Fett durch überschüssige Kalorien ansetzte, wurde es schnell wieder verbrannt.

Zu Krisenzeiten allerdings hatte der Körper einen bestimmten Trick, um mit wenig Nahrung überleben zu können. Er schraubte ganz einfach den Kalorienverbrauch runter. Jetzt kam er mit weniger Kalorien bzw. mit weniger Nahrung aus.

Heutzutage haben wir, insbesondere in Europa, keine Hungersnöte mehr, jedoch arbeitet der Körper wie eh und je. Eine strenge Diät ist für den Körper streng genommen eine Krise. Er fürchtet um die Existenz und verbrennt immer weniger Kalorien pro Tag, um sich zu schützen. Wenn die Diät nun beendet ist und der Körper wieder mehr Nahrung erhält, wird der Überschuss in Form von Fett angesetzt und der Jojo-Effekt nimmt seinen Lauf.

Wie kann ich eine Diät machen und trotzdem den Jojo-Effekt umgehen?

In erster Linie darf der Körper die Diät nicht als Krise empfinden. Zwei wesentlich Faktoren spielen hierbei eine Rolle.

1. Starker Hunger

Sobald Hunger auftritt und er über längere Zeit andauert, fängt der Körper an diesen Umstand als Notsituation zu empfinden. Deshalb sollten Sie Hunger in jeder Hinsicht meiden. Diätmethoden, die ganz oder stark auf Nahrung verzichten, sind deshalb nicht zu empfehlen. Der Jojo-Effekt tritt hier schneller auf, als einem lieb ist.

Das Essen sollte daher ausgewogen sein und regelmäßig zugeführt werden. Wer oft Gemüse und Obst isst und viel Wasser trinkt, wird satt werden und gleichzeitig weniger Kalorien zu sich nehmen und dadurch abnehmen.

2. Zu wenig Kalorien

Auch wenn der Hunger gestillt ist, beeinflusst auch ein anderer Faktor den Jojo-Effekt. Der Körper hat einen bestimmten Tagesbedarf an Kalorien. Durchschnittlich braucht ein Mensch 2000 Kalorien pro Tag im Ruhezustand. Wenn er sportlich tätig ist, kann der Bedarf steigen. Sobald drastisch weniger Kalorien aufgenommen werden, schlägt der Körper Alarm, auch wenn kein Hungergefühl besteht. Es ist gesund ca. 500 Kalorien weniger am Tag zu essen als im Ruhezustand benötigt werden.

Deshalb ist es besonders wichtig Sport zu treiben, denn es kann dabei helfen den Jojo-Effekt auszuschalten und lässt den Körper gleichzeitig schneller abnehmen.

Es wurde festgestellt, dass 7000 Kalorien ca. 1 Kg Körpergewicht bedeuten. Wenn also täglich 500 Kalorien weniger als nötig zugeführt werden, bedeutet das ca. 1 Kg in 2 Wochen. Wenn zusätzlich täglich Sport getrieben wird, können 1Kg innerhalb noch kürzere Zeit reduziert werden.