Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Erfolgreicher Sportler werden
  2. Wie man Geocaching betreibt
  3. 7 Tipps, wie man beim Sport zu einem Gewinnerteam wird
  4. Coaching-Tipps für Hobbytrainer
  5. Wie man Sportverletzungen bei Kindern verhindern kann


Turniertanz vs. Gesellschaftstanz

Was man wissen muss, wenn man Turniertanz lernen möchte.

Sie tanzen schon seit Jahren in der Tanzschule, wollen aber gerne mehr machen. Oder aber Ihr Kind möchte Turniertanz machen, sie können sich aber gar nicht viel darunter vorstellen. Vielleicht aber finden Sie die großen Tanzveranstaltungen im Fernsehen so schön, dass Sie selbst gerne so schön tanzen wollen.

Was man wissen muss, wenn man Turniertanz lernen möchte, soll hier dargestellt werden.

Unterschiede zur Tanzschule

Tanzen als Sport ist wenig zu vergleichen mit der Tanzschule. Dort lernt man zwar viele Schritte und vielleicht achtet man auch darauf, dass man beim Tanzen nett aussieht. Beim Turniertanz kommen aber auch viele technische Aspekte hinzu wie z. B. die Bewegung der Füße, die Haltung der beiden Tanzpartner sowie die Haltung zueinander. Man tanzt auch nicht mehr so viele Schritte, da nur bestimmte Figuren erlaubt sind. Die üblichen Tänze der Tanzschule werden in die zwei Kategorien Standard und Latein aufgeteilt und sind separate „Sportarten“. Wenn man lange genug trainiert hat und man bereit ist, tanzt man auf Turnieren. Dabei wird nach Altersgruppen und Leistungsklassen unterteilt. Man ertanzt sich in seiner Altersgruppe und Leistungsklasse Punkte, um eine höhere Leistungsklasse zu erreichen.

Kosten

Die offensichtlichen Kosten beim Turniertanz belaufen sich zunächst einmal auf einen Beitrag in einem Verein. Ohne Verein ist Turniertanzen nicht möglich, da der Verein den Trainer stellt. Die Kosten belaufen sich von Verein zu Verein unterschiedlich, weshalb man sie schwer festlegen kann. Grundsätzlich sollte man mit einer jährlichen Summe von ca. 150 bis 250 Euro rechnen. Jugendliche und Studenten erhalten meist einen guten Rabatt.

Dazu muss der Turniertänzer spezielle Tanzschuhe besitzen, die je nach Modell und Firma für die Damen bei ca. 60 Euro, bei den Herren bei ca. 75 Euro beginnen. Dazu kommt noch Zubehör wie Absatzschoner oder Schuhbürste. Man sollte sich im Klaren darüber sein, dass auch Tanzschuhe nicht für die Ewigkeit gemacht sind und sich abnutzen und auch später einmal wieder neu gekauft werden müssen.

Wenn man auf Turniere geht, so muss man dann wiederum mit Kosten rechnen, da man ein Startbuch benötigt, das ca. 15 Euro kostet. Außerdem muss man zu den Turnieren fahren und dort noch einmal Startgebühren bezahlen. Pro Paar sind das zwischen 3 und 10 Euro.

Training

Von dem Verein, bei dem man Mitglied ist, werden Trainingseinheiten mit Trainer angeboten. In diesen Gruppentrainings lernt man andere Turniertänzer kennen, und der Trainer zeigt die wichtigen Aspekte des Sports. Man sollte regelmäßig Zeit haben, daran teilzunehmen. Aber noch wichtiger ist es, dass man das Gelernte alleine wiederholt. Dazu bieten die Vereine freie Trainingszeiten an, in denen man den Saal nutzen, sich Musik auflegen und trainieren kann. Wenn man sich dabei ein wenig Mühe gibt und auch die Muße zum freien Training mitbringt, so wird man bald Trainingserfolge feststellen können.