Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Was kann man tun, wenn Geschwister sich streiten?
  2. Wie viel Taschengeld ist angemessen?
  3. Wie man Kindern zeigen kann, dass man sie liebt
  4. Wie Eltern ihren Kindern helfen können mit Mobbing umzugehen
  5. Wie man die eigenen Kinder selbstbewusster machen kann


Kindern Empathie beibringen

Wie man Kindern Empathie beibringen kann

Empathie ist eines der wichtigsten Eigenschaften heutzutage, um mit den Mitmenschen umgehen und im Arbeitsumfeld erfolgreich sein zu können. Immer mehr wissenschaftliche Studien und Erfahrungen großer Unternehmen schildern, dass Empathie eines der herausragenden Eigenschaften ist, die man haben kann, wenn man im Leben glücklich und erfolgreich sein möchte.

Jeder Mensch hat von Geburt an das Potenzial Empathie entwickeln zu können, doch muss dies gefördert und bereits im Kindesalter ausgebildet werden. Eltern können enorm viel für ihre Kinder tun und mit einfachen Mitteln die emotionale Intelligenz ihrer Kinder stärken. Wer viel Empathie besitzt, kann Situationen und Menschen besser einschätzen und mit ihnen sorgsamer und intelligenter umgehen.

Die Analyse großer Führungspersonen und ihrer herausragenden Eigenschaften ergab, dass Empathie immer eine große Rolle spielt. Wenn Kinder bereits in jungen Jahren gefördert werden, können Sie besonders viel Empathie entwickeln, da sie lernfähiger als Erwachsene sind.

Was genau ist eigentlich Empathie?

Empathie ist die Fähigkeit, sich in die Lage anderer Personen hinein zu versetzen und zu fühlen, was die andere Person fühlt. Dadurch ist man in der Lage ihr zu helfen, weil man genau nachempfinden kann wie sie denkt und die Welt wahrnimmt.

Mit den folgenden Tipps können Eltern ihren Kindern ganz einfach Empathie beibringen.

1. Im Umgang mit dem Kind Empathie zeigen

Die einfachste Methode die Empathie von Kindern zu fördern, ist, selbst emphatisch im Umgang mit ihnen zu sein. Das fängt im Babyalter an, wenn Eltern auf die Bedürfnisse ihrer Kinder reagieren, beispielsweise, wenn sie weinen. Ältere Kinder lernen Empathie, wenn man verständnisvoll ist und versucht sie zu verstehen, anstatt sie anzumeckern und ihnen Vorwürfe zu machen.

Anstatt sie anzuschreien und zu fragen: „Wie konntest du das nur tun?“, Sollte man lieber fragen: „Was hast du in dem Moment gedacht?“. Auf diese Weise merkt das Kind, dass es wichtig ist den Gegenüber zu verstehen.

2. Den richtigen Umgang mit Konflikten lehren

Empathie greift besonders bei Konflikten ein, wenn es einen Streit zwischen zwei Personen gibt. Wenn das Kind beispielsweise einen Streit mit einem Mitschüler oder einem Freund hat, kann man es auffordern darüber nachzudenken, was in ihm selbst und wohl im Gegenüber vorgeht. Dadurch lernt es ständig nachzuvollziehen wie andere Menschen denken und entwickelt Empathie.

3. Die Sichtweisen von anderen Menschen analysieren

Man kann zusammen mit seinem Kind die Sichtweisen anderer Menschen unter die Lupe nehmen. Vorlesen eignet sich hier besonders gut. Es fördert nicht nur die allgemeine Intelligenz von Kindern, sondern auch die Empathie. Die Charaktere in Kindergeschichten haben alle ihre eigenen Eigenschaften. Nach dem Vorlesen kann man das Kind fragen, was die einzelnen Charaktere wohl denken und fühlen. Dies steigert auf enorme Weise die emotionale Intelligenz.

Es ist wirklich ein lohnenswertes Ziel den eigenen Kindern Empathie beizubringen. Sie können dadurch leichter Freundschaften knüpfen, Konflikte lösen und somit erfolgreicher im Leben sein.