Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Minnedichtung – So können Sie es lernen
  2. Wie finde ich heraus was mein Name bedeutet?
  3. Schlechte Gefühle bekämpfen
  4. So versteht man Ironie richtig
  5. So werden sie glücklich


Digitale Fotos verkleinern

Wie kann ich digitale Fotos verkleinern?

Die Bildbearbeitung ist bei digitalen Fotos heute einfacher als bei den analogen Fotos auf Fotopapier. Zu fast jeder Digitalkamera wird die entsprechende Software mitgeliefert und gibt dem Fotografen die Möglichkeit, das aufgenommene Foto nachträglich am Computer zu bearbeiten.

Die Fülle der Programme zur Bildbearbeitung ist groß, deshalb können wir hier nicht auf jedes einzelne davon eingehen. Einige allgemeine Tipps und Anleitungen will ich aber hier einmal erläutern, diese dürften in den meisten Programmen ähnliche Schritte bedürfen. Heute fange ich damit an, wie man digitale Fotos auf Internet-freundlichen Größe verkleinert.

Bildgröße:

Wenn man ein digitales Foto im Internet zeigen möchte, sei es in einer Fotocommunity (z.B. Flickr) oder auf der eigenen Webseite, dann ist es erforderlich, dieses Foto so zu verkleinern, dass die Ladezeit der Webseite nicht zu lang wird und das angezeigte Foto möglichst auf den Bildschirm passt, ohne das der Betrachter dabei am Bildschirm scrollen muss. Da die meisten heute auf dem Markt befindlichen Digitalkameras Chips mit mehr als 3 oder sogar 4 Millionen Bildpunkten (3-4 Megapixel) besitzen, sind die damit aufgenommenen Fotos auch dementsprechend groß, was die Dateigröße und die Ausmaße angeht. Um nun das digitale Foto an eine Webseite anzupassen muss eigentlich nur ein Arbeitsgang ausgeführt werden.

Bild in Paint verkleinern:

Am einfachsten ist es, das in Windows mitgelieferte Programm Paint zu benutzen. Paint findet man in Windowas XP unter Start – Programme (Alle Programme) – Zubehör – Paint. Hier nun die Erläuterung, wie man ein digitales Foto in Paint verkleinert.
Voraussetzung ist, dass die Bilddatei schon auf dem Computer gespeichert (kopiert) wurde. Als Ausgangsbild soll uns ein Foto mit 3504 × 2336 Bildpunkten und 2,3 MB Dateigröße dienen. Nun öffnen sie Paint und klicken auf Datei – öffnen.

In dem sich öffnenden Fenster suchen sie das gewünschte Foto auf der Festplatte ihres Computers und klicken es an und dann auf die Schaltfläche öffnen.
Nun wird das Foto in Programmfenster von Paint angezeigt. Sie werden natürlich jetzt nicht viel vom Foto sehen, da es viel zu groß ist, um auf dem Bildschirm angezeigt zu werden. Am Beispiel eines Fotos der Canon 30D, welches in der höchsten Kameraauflösung 3504 × 2336 Pixel hat, sieht man bei einer Bildschirmauflösung nur ca. 10% der gesamten Bildfläche oder 30% der Bildbreite und Bildhöhe.

Nun wollen wir das Foto auf ca. 1000 Bildpunkte Breite reduzieren. Dazu klicken sie im Menü von Paint auf Bild – Strecken/Zerren geben sie dann bei Strecken für Horizontal 30% und für Vertikal auch 30% ein.

Nun klicken sie auf OK und schon dürfte das Foto in komplett in das Programmfenster von Paint hinein passen. Ausgehend von den 3504 × 2336 Bildpunkten ist unser Foto nun noch 1052 × 701 Bildpunkte groß.

Nun muss das verkleinerte Foto nur noch gespeichert werden. Dazu klicken sie auf Datei – Speichern unter… (bitte unbedingt diesen Menüpunkt auswählen, damit das Original-Foto nicht überschrieben wird).
Im sich öffnenden Fenster geben sie nun den gewünschten Dateinamen ein und wählen das Verzeichnis (Ordner) in dem das Foto gespeichert werden soll und klicken dann auf Speichern.
Gratulation, das war schon alles. Wenn sie nun im Menü von Paint auf Bild ? Attribute… klicken, dann sehen sie, dass die Datei nur noch 1052 × 701 Bildpunkte aufweist und ca. 100kb groß ist.

Allerdings ist Paint nicht gerade das optimale Programm, um digitale Fotos zu bearbeiten. Es ist aber ausreichend, um wie beschrieben, einzelne Fotos zu verkleinern, um sie auf Webseiten zu zeigen oder per E-Mail zu verschicken. In einen der nächsten Einträge erklären wir, wie man mit Adobe Photoshop einen Rahmen um das Foto macht.