Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Fernseherumstellung auf Digital
  2. Wie lange am Tag?
  3. Fernseherkauf – Darauf sollte man achten!
  4. Kosten für einen neuen Fernseher
  5. Sky für zu Hause – Was bietet mir Sky?


Abstand zum Fernseher

So finden Sie den richtigen Abstand zum Fernseher

Der optimale Abstand zu einem Fernseher oder Monitor hängt zu aller errst von der relativen Auflösung und dem Auflösungsvermögen des Auges ab.

So ungeeignet große Röhrenmonitore für kleine Zimmer sind, genauso wenig lässt ein Minigerät für eine beispielsweise vierköpfige Familie das Kinofeeling aufkommen. Aus diesem Grund sollte der zur Verfügung stehende Raum beim Kauf eines neuen Fernsehers ein wichtiges Kriterium sein. So eignen sich etwa ausgewachsene Geräte mit 70cm Bilddiagonale und mehr nicht für kleine Räume. Noch kleiner müssen TV-Geräte für unterwegs sein, wenn diese zum Beispiel in Ihre Handtasche oder Ihrem Rucksack untergebracht werden soll. Hierfür eigenen sich so genannte Watchman, also Fernseher mit kleinem flachen Bildschirm, in der Größenordnung eines Gameboys.

Was sind die Bedingungen für den richtigen Abstand?

Der richtige Abstand zu Ihrem Fernseher oder Monitor resultiert aus der Entfernung, bei dem das Bild gerade noch nicht pixelig wirkt. Diese hängt einerseits vom menschlichen Auflösungsvermögen und andererseits von der sogenannten relativen Auflösung ab, wieviele Pixel also pro Maßeinheit vorhanden sind.
Zur Bestimmung von dem zuletzt genannten benötigt man die absolute Auflösung, den Durchmesser und das Bildseitenverhältnis. Das Auflösungsvermögen des bloßen Auges beträgt unter idealen Bedingungen etwa 0,5-1' Bogenminute. In der so genannten Netzhautgrube, also der Stelle des schärfsten Sehens, beträgt diese sogar ca. 0,3'. Für durchschnittliche Sehverhältnisse allerdings verkleinert sich das Auflösungsvermögen auf etwa 2', und bei schwachen Objekten und hin zum Rand des Gesichtsfeldes nimmt die Sehschärfe weiter deutlich ab.

Hier für gebe ich Ihnen ein Beispiel zur Bestimmung des richtigen Abstandes zu einem Fernsehgerät:

Beispiel:

Absolute Auflösung (aa): PAL: 720:576 Pixel
Durchmesser (Ø): 30 Zoll = 76,2cm
Bildseitenverhältnis (bsv): 4:3
Auflösungsvermögen des Auges (ava): 1.2'
=> Bildhöhe (h) = 45,7cm
=> relative Auflösung (ra) = h / aa = 0,8mm / Pixel
=> ava(rad) = 2 * pi / 360 / 60 * ava = 0,35 E-3 rad
=> minimaler Abstand = ra / ava(radiant) = 2,3 m
=> Faktor = minimaler Abstand / h = 5

Kellfaktor

Schon bei PAL setzt sich der Zuschauer meist weiter vom Fernseher weg, als er Dank des Auflösungsvermögens seines Auges eigentlich müsste. Das liegt am so genannten Kellfaktor. Dieser ist ein experimentell ermittelter Wert und gibt die subjektiv empfundene Verminderung der Bildqualität durch das Zeilenraster eines Fernsehbildes wieder. Besitzt das zu übertragende Bild feine Strukturen mit ähnlichem oder feinerem Raster als das des PAL-Bildes, so ergeben sich störende Effekte wie etwa überlagerte Streifen auf feinen Strukturen. Um diese zu übersehen, wählt der Zuschauer einen größeren Abstand zum TV-Gerät und reduziert so die wahrgenommene Auflösung. Darüber hinaus wird noch das Bildübertragungsverfahren berücksichtigt. Beim Halbbildverfahren (Interlace) rechnet man mit einem Kell-Faktor von etwa 0.7, beim Vollbildverfahren (Progressive) mit 0.8. Das bedeutet also, dass man bei gleicher Pixelauflösung mit progressive-Bildern näher am Bildschirm sitzen kann. Somit schneidet das vielfach favorisierte 1080i-Format trotz höherer relativer Auflösung nicht wirklich um diesen Faktor besser ab. Unabhängig ob 1080i oder 720p, im Vergleich zu PAL vergrößert HDTV bei gleicher Größe und Bildschärfe die dargestellten Objekte primär um den horizontalen und vertikalen Sichtwinkel – von 15 × 20 auf zirka 30 × 50 Grad.
Einfache Bestimmung des richtigen Abstandes

In der Praxis geht es etwas einfacher, dort hat sich folgende Regel bewährt. Der Abstand zum Fernseher sollte bei einem normalen TV-Gerät dem Fünf bis Sechsfachen der Bildhöhe entsprechen. Bei einem HDTV-Bild hingegen darf der Abstand auf Grund der höheren Auflösung, auf etwa des Drei- bis Vierfachen der Bildhöhe schrumpfen. Die nachfolgenden Richtwerte setzen voraus, dass auch das gesendete Bildsignal der physischen Auflösung des Fernsehgerätes entspricht. Somit wirken etwa TV-Sendungen im normalen PAL-Standard auf einem Gerät mit HDTV-Auflösung entsprechend unschärfer. Besonders macht sich dies für Full-HD Geräte bemerkbar.