Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Panna cotta selber zubereiten
  2. Wie man Sorbet in zwei Variationen zubereitet
  3. So macht man leckeres Tiramisu
  4. Wie Sie Crème brûlée mit Comté zubereiten
  5. Zabaione zubereiten – so einfach geht’s


Crème brûlée 2 Varianten

Wie Sie Crème brûlée mit Comté zubereiten

Die klassische Crème brûlée

Créme Brulée ist eine beliebte, sehr süße Nachspeise bei der das Besondere ist, dass sie nach dem Backen mit Zucker bestreut wird, der dann meist mit einem Bunsenbrenner karamellisiert wird. Allerdings gibt es auch noch eine Abwandlung des klassischen Créme Brulée Rezeptes und zwar mit Comté, das bedeutet mit Käse. Im Folgenden kommen werden dann einmal beide Rezepte erklärt. Es werden auch für beide Rezepte fast die Gleichen Zutaten benötigt. Sie brauchen Sahne und Milch, etwas normalen Kristallzucker und auch braunen Zucker (zum Beispiel Rohrzucker), dann benötigen Sie noch Eier und für den typischen Geschmack eine Vanilleschote. Für die zweite Variante brauchen Sie noch Käse und zum Würzen Muskat. Um bei beiden Rezepten die Creme zum Schluss karamellisieren zu können brauchen Sie dann noch einen Bunsenbrenner.

Als erstes müssen Sie für eine klassische Crème brûlée zunächst einmal die Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark mit etwas Zucker klein stampfen. Danach mischen Sie die Milch, den Zucker und den Vanillezucker sowie die Sahne miteinander. Trennen sie bei den Eiern das Eigelb vom Eiweiß und geben nur das Eigelb zu dieser Masse dazu und mischen es mit einem Mixer gut durch. Diese Mischung lassen Sie jetzt mindestens eine Stunde stehen. Bevor es weiter geht mischen sie alles noch mal gut durch und gießen die Masse in kleine Förmchen und stellen diese in den Ofen und dort am besten in eine Auflaufform hinein, in die sie dass kochendes Wasser geben.

Achten Sie darauf, dass die Formen gut zur Hälfte in dem Wasser stehen und schalten den Ofen dann auf 150 Grad. Das Ganze verbleibt dann ungefähr 20 Minuten im Ofen, wobei sie es zwischendurch immer wieder kontrollieren sollen, denn wenn der Teig Blasen schlägt müssen sie die Temperatur herunter stellen. Wenn sie die Creme aus dem Ofen holen ist sie von der Konsistenz so, dass sie in der Mitte gerade so nicht mehr flüssig ist. Die Förmchen sollten Sie nach der Backzeit zur Seite stellen und erst mal erkalten lassen. Dann bestreuen sie Creme mit etwas braunem Zucker und karamellisieren das Ganze mit einem Bunsenbrenner. Wichtig ist es das Sie im Vorfeld darauf achten ob diese Formen für die Hitze des Bunsenbrenners geeignet sind. Dann können sie die Crème brûlée fertig servieren.

Crème brûlée mit Comté

Die andere Variante der Crème brûlée ist die mit Comté, also mit Käse. Hierfür nehmen Sie sich zuerst mal den Käse und zerreiben diesen. Die Milch und die Sahne kochen Sie zusammen in einem Topf auf, nehmen diesen wenn der Inhalt kocht vom Herd und rühren den Käse ein. Dann geben Sie noch Zucker Pfeffer und Muskat dazu und verrühren alle Zutaten kräftig. Das Eigelb, welches sie vorher getrennt haben geben Sie jetzt noch zu der Masse dazu. Und füllen sie dann in kleine Formen, die auf jeden Fall feuerfest sein sollten. Stellen sie alles in den Backofen und backen es dort ungefähr 20 Minuten.

Nach dem Backen muss die Masse erst einmal abkühlen, dafür geben Sie die Formen am besten nach dem ersten erkalten ein paar Stunden in den Kühlschrank. Bevor diese Creme serviert wird, sollte Sie auf jeden Fall Zimmertemperatur haben. Dann wird sie mit dem braunen Zucker bestreut, der dann mit einem Bunsenbrenner karamellisiert wird.