Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Wie man französiche Apeltrarte zubereitet
  2. Wie man Pandoro richtig backt
  3. Wie man Panettone richtig backt
  4. Wie backt man Panforte?
  5. Wie bereite ich Pignolata zu?


Italienische Gebäckspezialitä

Wie Sie Sfogliatelle selber backen

Sfoglia bedeutet aus dem italienischen ins Deutsche übersetzt nichts anderes als Blätterteig und eben dieser Blätterteig ist die Grundzutat für die Herstellung von Sfogliatelle. Die Spezialität stammt aus Italien, genauer gesagt aus Neapel. Die Form des Gebäcks erinnert an einen Kegel und dieser ist mit einer süßen oder herzhaften Füllung versehen.

Was die Verarbeitung des Blätterteigs betrifft, so ist diese nicht wie gewohnt, sondern eben genau anders herum und genau das ist unter anderem eben auch das Besondere an den Sfogliatelle. Die Zubereitung ist etwas aufwendiger und zeitintensiver, wenn man den Blätterteig selber herstellen will, doch man kann es sich hier natürlich bedeutend einfacher machen, wenn man den Blätterteig bereits fertig kauft. Diese werden in jedem gut sortierten Supermarkt angeboten und geschmacklich macht das überhaupt keinen Abbruch. Die Herstellung von Blätterteig ist extrem zeitaufwendig und man benötigt schon etwas Geschick, denn der Blätterteig wird in Schichten hergestellt, diese müssen alle einzeln gemacht werden und ein guter Blätterteig besteht nun mal aus 144 Schichten.

Und hier kommt noch hinzu, dass man nach jeder einzelnen Schicht eine genaue Kühlzeit einhalten muss, um das Gelingen des Blätterteigs zu garantieren. Mittlerweile gibt es auch schon Rezepte, welche es vorsehen das Gebäck aus Mürbteig herzustellen, doch das Originalrezept sieht es vor, die Sfogliatelle aus Blätterteig herzustellen. Was die Füllung betrifft, so kann man ruhig etwas erfinderisch sein, es ist völlig egal, ob man die süße oder eine herzhafte Variante wählt. Die Gebäckspezialität wurde übrigens in einem Kloster erfunden. Im Amerika nennt man die Sfogliatelle im übrigen Hummerschwanz, das dürfte auf ihr Aussehen zurückzuführen sein.

Zutaten

1 Packung oder 500 Gramm tiefgefrorenen Blätterteig
200 Gramm gekochten Schinken
2 mittlere Kugeln Mozzarella
15 grüne Oliven (können gerne gefüllt sein)
1 Päckchen geriebenen Käse
2 Eier
etwas Butter und Mehl
Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Wer seinen Lieben oder Gästen mal etwas ganz Besonderes anbieten will, der sollte ihnen einmal diese leckere Spezialität auftischen, der Erfolg wird garantiert sein.

Hat man sich alle Zutaten bereitgestellt, dann gestaltet sich die Zubereitung bedeutend einfacher und so geht es: Den Blätterteig legt man aus und lässt ihn auf Zimmertemperatur antauen. In der Zwischenzeit kann man mit der Zubereitung der Füllung beginnen und hier geht man folgendermaßen vor: Der Mozzarella und der Schinken werden in kleine Würfel geschnitten, die Oliven werden in feine Streifen geschnitten. Die Zutaten werden dann gut vermischt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt. Der Blätterteig müsste mittlerweile Zimmertemperatur haben. Der Teig wird ausgewellt, anschließend nimmt man zwei Gläser das eine mit etwa 8 cm und das Zweite mit etwa 5 cm Durchmesser, mit diesen sticht man die gleiche Anzahl aus dem Teig aus.

Dann trennt man das Ei. Die kleineren Kreise werden jetzt am Rand mit Eigelb bestrichen und man gibt etwas von der Füllung in die Mitte. Dann nimmt man den größeren ausgestochenen Kreis und bedeckt die Füllung damit und drückt die Ränder gut zusammen, diese müssen richtig gut verschlossen sein. Dann kann man die Sfogliatelle auch schon auf ein mit Butter eingeriebenes und mit Mehl bestäubtes Backblech setzten. Den Rest des Eigelbs streicht man auf die Sfogliatelle und gibt sie für 15 Minuten in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen.