Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Wie man französiche Apeltrarte zubereitet
  2. Wie man Pandoro richtig backt
  3. Wie man Panettone richtig backt
  4. Wie backt man Panforte?
  5. Wie bereite ich Pignolata zu?


Italenischer Früchtekuchen

Wie man Panettone richtig backt

Bei einem Panettone handelt es sich um einen italienischen Früchtekuchen, der zwar sehr gerne in der Weihnachtszeit angeboten wird, aber man kann ich durchaus auch das ganze Jahr über anbieten. Der Kuchen hat seinen Ursprung in Mailand. Die Form welcher der Kuchen besitzt ähnelt einer Kuppel und macht ihn dadurch charakterisch.

Der Panettone besteht aus einem Hefeteig, das besondere daran ist, dass viel Fett in den Teig kommt und das macht die Sache etwas zeitintensiv. Denn durch das Fett, benötigt der Teig einige Zeit, bis er richtig aufgeht und an Volumen zunimmt. Die Hauptproduktion, der Panettone findet, nach wie vor in Norditalien statt. Doch da er auch bei uns sehr beliebt ist, wird er mittlerweile auch bei uns hergestellt und viele getrauen sich auch, den Kuchen selber zu backen. Der Früchtekuchen wird etwa 20 Zentimeter hoch. In den Teig gibt man typischerweise kandierte Früchte und getrocknete Trauben. In Italien trinkt man gerne neuen süßen Wein zum Panettone.

Aber man kann auch selbstverständlich den Kuchen zu Kaffee oder zum Tee anbieten. Das Originalrezept sieht es vor, dass der Teig im halb fertigen Zustand gegessen wird. Was also bedeutet, dass der Teig nicht komplett durchgebacken ist. Aber heute sieht es so aus, dass die Nahrungsmittelverordnung, dieses verbietet. Deshalb weicht der heutige Geschmack auch etwas von der Urform ab. Wer sich an die Zubereitung wagen will, der muss einiges an Zeit einplanen. Am besten ist es, wenn der Teig über Nacht stehen gelassen wird. Was die Zubereitung betrifft, so kann sich das jeder zutrauen, mann muss kein Backprofi sein.

Zutaten

400 Gramm Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
100 Gramm Zucker
die Schale einer abgeriebenen Zitrone
Mark einer Vanilleschote
100 Gramm Margarine
6 Eigelb
1/8 Liter Wasser
100 Gramm gemischte kandierte Früchte
100 Gramm Rosinen
20 Gramm Butter.

Zubereitung

Wie bereits gesagt man muss einiges an Zeit einplanen. Optimal ist es, wenn man den Hefeteig am Vorabend zubereitet und über Nacht gehen lässt. Denn so kann er sein ideales Volumen erreichen und garantiert damit das gute gelingen der Panettone. Bei der Zubereitung geht man folgendermaßen vor: Das Mehl wird in eine große Schüssel gesiebt. Dann nimmt man den Zucker und die Trockenhefe und vermischt diese zwei Zutaten miteinander. Diese zwei Zutaten gibt man dann dem Mehl hinzu und mischt es einmal kurz durch. Gibt eine Prise Salz und die Schale einer unbehandelten Zitrone und das Mark der Vanilleschote hinzu. Wieder kurz vermengen. Jetzt gibt man noch die Margarine in Flöckchen hinzu. Zum Schluss werden noch die 6 Eigelbe hinzugefügt. Dann beginnt man damit die Zutaten miteinander zu verkneten und dabei gibt man nach und nach das Wasser bei. Das Wasser sollte lauwarm sein. Der Teig sollte weich und geschmeidig sein und nicht mehr an den Fingern kleben bleiben.

Dann wird der Teig an einen warmen Ort gestellt und hier sollte er gehen und zwar so, dass er mindestens das doppelte an Volumen bekommt. Wenn der Teig das doppelte Volumen angenommen hat, gibt man noch die Früchte und die Rosinen in den Teig und vermengt das Ganze. Anschließend nochmals 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit bereitet man die Panettone-Backform vor. Diese wird eingefettet und mit Backpapier ausgelegt. Der Ofen wird auf 175 Grad vorgeheizt. Jetzt wird der Teig nochmals durchgeknetet und dann in die Backform gegeben. Der Kuchen kommt jetzt für 15 Minuten in den Ofen, danach nimmt man hin heraus und bestreicht in mit Butter. Dann wird er noch mal für 25 Minuten in den Backofen gegeben. Dach wird er sofort aus der Form gestürzt.