Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. ABC-Apfel-Birnen-Citronen-Saft – So mache ich ABC-Saft selbst
  2. ACE-Mehrfrucht-Karotten-Trunk - So machen Sie ihn selbst
  3. Apfel-Grapefruit Saft zubereiten – So geht’s
  4. Apfel-Kirsch Saft – So macht man Apfel-Kirsch Saft selbst
  5. Apfel-Orange-Nektar selber machen – So geht´s


ACE-Mehrfrucht-Karotten-Trunk selber machen

ACE-Mehrfrucht-Karotten-Trunk - So machen Sie ihn selbst

Vitamine sind wichtig für den Körper und sollten in ausreichender Menge aufgenommen werden. Nach Möglichkeit sollte jeden Tag frisches Obst und Gemüse verzehrt werden. Doch nicht jeder mag oder kann jeden Tag genau diese Lebensmittel zu sich nehmen. Auf Ernährungsergänzungsprodukte wie Vitamintabletten weichen daraufhin viele aus. Doch sind die Produkte auch nur sehr begrenzt zu empfehlen. Ein ACE-Mehrfrucht Saft ist nicht nur gesund, er schmeckt auch noch richtig gut. Es gibt von vielen Herstellern ACE-Säfte, die mit verschiedenen Obstsorten gemacht sind. Manche enthalten auch Karottensaft, um immer den Geschmack der Kunden zu treffen. Oft ist im gekauften ACE Saft viel Konzentrat und Fruchtmark enthalten. Die deutsche Fruchtsaftverordnung besagt, dass ein ACE-Saft aus 100% Früchten bzw. 100% Fruchtsaftkonzentrat bestehen muss. Fremde Zusätze dürfen nicht hinzugefügt werden, das gilt besonders für Konservierungsstoffe, Zucker oder Farbstoffe. Unter ACE-Saft ist ein Fruchtsaft zu verstehen, der die Vitaminkombination A, C und E enthält.

ACE-Saft mit Karotten selber machen

Wie jeden Saft kann man auch den ACE-Saft selbst herstellen. Für den Karottensaft benötigt man einen Entsafter, die anderen Fruchtsorten können durch Einkochen Entsaftet werden. Wer einen Liter Saft möchte, benötigt ungefähr 1,5 bis 2 Kilo frisches Obst und Gemüse. In den ACE-Mehrfruchtsaft gehören viele verschiedene Fruchtsorten, die aber bei der Selbstherstellung ganz nach dem eigenen Geschmack gewählt werden können. Es eignen sich Äpfel, Birnen, Orangen, Aprikosen, Kiwi, Zitronen und auch verschiedene exotische Früchte wie Ananas, Mangos, Passionsfrucht oder Bananen. Alle, die ihren ACE-Saft gerne etwas herber oder mit mehr Säure mögen, nehmen mehr Orangen-, Mandarinen- oder Zitronensaft. Wer ihn lieber süßer mag, gibt mehr süße Früchte wie Banane in den Saft. Auch die Apfelsorte kann schon in die Richtung gehend gewählt werden. Wie stark der Karottengeschmack vorherrschen soll, kann auch selbst gewählt werden. Die eigene Mischung kann individuell ausprobiert werden, bis man den ACE-Mehrfruchtsaft mit Karotten so zusammengestellt hat, wie er einem selbst am besten schmeckt. Und wer ein ganz süßes Schleckermäulchen ist, kann einen kleinen Spritzer Honig mit in den Saft geben, wenn die Früchte nicht genug Süße abgeben. ACE-Saft kann als Schorle, mit Mineralwasser gemischt, getrunken werden. Im Sommer in der Variante eiskalt serviert, ist er eine besonders leckere Erfrischung. Ebenso eignet er sich für verschiedene Cocktails und kann zu Eis eingefroren werden.

Es gibt verschiedene Wege um aus Obst Saft zu gewinnen. Die einfachste Variante ist das Entsaften durch Einkochen. Dafür werden nur ein Topf, ein Herd, ein Gefäß, ein Leintuch und Flaschen mit luftdichtem Verschluss benötigt. Eine Saftzentrifuge ist in verschiedenen Haushalten anzutreffen. Allerdings wird mit ihr Rohentsaftet und diese Säfte sind nur für den sofortigen Verzehr bestimmt. Sie können nicht aufgehoben werden, da sie schnell verderben. Die Anschaffung eines Dampfentsafters ist lohnenswert, wenn man große Mengen Obst zu Saft verarbeitet. Ein Dampfentsafter kann schon relativ günstig erworben werden. Der Saftbeutel, den es zu Omas Zeiten noch gab, stellt die wohl mühseligste Art dar und ist daher heutzutage so gut wie gar nicht mehr in Gebrauch. Saftbeutel sind auch fast unmöglich noch zu bekommen. Weinsteinsäure ist noch eine Möglichkeit um Beerensaft damit herzustellen. 80 g Weinsteinsäure kommen auf ungefähr 3 kg Beerenobst, 3 Liter Wasser und ungefähr 5 kg Zucker.