Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. So lernen Kinder besser
  2. Unterhaltszahlung - So berechnen Sie die Unterhaltszahlungen
  3. Kinder beschäftigen
  4. Wie plane ich einen Kindergeburtstag?
  5. Wie man geduldiger im Umgang mit den eigenen Kindern wird


Lernen bei Kindern

So lernen Kinder besser

Kinder, welche nicht die gleiche Lerngeschwindigkeit und das gleiche Vorwissen der Mehrheit haben nehmen oft nicht richtig am Unterricht teil und verlieren dadurch den Spaß am lernen.
 
Einen Unterricht zu machen, der allen Kindern in dem Sinne gerecht wird, dass sie weder unter- noch überfordert sind ist für eine Lehrkraft in unserem Bildungssystem so gut wie unmöglich. Darum versuchen die meisten Lehrer den Stoff so zu vermitteln und ihren Unterricht so zu gestalten, dass die Mehrheit der Kinder Spaß daran hat. Nun ist das Problem, dass für schneller lernende Kinder, welche meist auch über ein größeres Vorwissen verfügen dieser unterricht zu langsam und zu kleinschrittig ist. Andersherum ist es für die etwas langsamer lernenden Kinder zu schnell und nicht kleinschrittig genug. Beide Sachen können dazu führen, dass die Kinder die Lust an der Schule und am lernen verlieren. Nun gibt es aber neben besonderen Lernhilfen viele nützliche Tipps die den Kindern den Spaß am lernen zurückbringen, diese werden hier im Weiteren genauer erläutert.

Die Kinder für den Lernstoff begeistern   Ein großes Problem bei vielen Lehrern ist, dass sie die Kinder nicht begeistern können. Vor allem bei jüngeren Kindern ist es wichtig dass sie den Stoff interessant finden und dadurch gerne lernen. In vielen Fällen kann man in den Klassen jedoch Sätze von den Lehrern hören, wie: „ ich weiß das es langweilig ist, aber es steht im Lehrplan“, oder „ ich würde das an eurer Stelle lernen, denn es kommt in der Klassenarbeit dran“. Bei einer solchen Einstellung der Lehrer ist es für ein Kind so gut wie unmöglich Spaß am Lernen zu entwickeln und so ist es völlig normal, dass Schule für die meisten eine Qual ist.

Die Kinder an ihren Erfolg glauben lehren

Kindern die schneller oder langsamer lernen als andere, dehnen fällt es oft schwer ihren Erfolg an dem der Gruppe zu messen. Hier müssen Lehrer und Eltern gleicher maßen eingreifen. Es ist wichtig diese Kinder einzeln für ihre erbrachte Leistung zu loben, allerdings nur bei Verbesserungen.

Auch wenn ein Kind sehr hinter dem Stoff hinterher hängt, ist es nur möglich durch Begeisterung dieses Kind zum lernen zu animieren und das gelingt wiederum nur wenn es einen Ansporn hat, beziehungsweise für seine Lernerfolge gelobt wird.
 

Den Kindern das Planen beibringen   Kinder können von sich aus schlecht planen, unter anderem, weil sie die Erfahrung gemacht haben, dass es “nichts bringt”, dass sie ihre Ziele trotz des Planens nicht erreichen. Damit sie nun das richtige planen lernen, müssen ihnen die Eltern oder Lehrer erreichbare Ziele vorgeben, die sie in einem Zeitraum erfüllen müssen, den sich auch schaffen können. Es ist wichtig das Kind zu loben, auch wenn es noch nicht fertig ist aber schon viel geschafft hat, denn es darf nie die Lust am Lernen verlieren. Nach und nach müssen die Kinder dann ihre Ziele selbst festlegen und die Eltern greifen immer weniger ein und loben das Kind weiterhin für seine Lernerfolge. Wenn dieses System durchgezogen wird, hat jedes Kind Spaß am Lernen und wird so auch begreifen wie es sich seine Zeit einteilen muss, um seine Ziele zu erreichen.  

Die Kinder beim Arbeiten unterstützen

Es ist wichtig das sie ihrem Kind verschiedene Lernmethoden nahe legen und es bei der Ausführung dieser unterstützen, denn kennt ihr Kind viele Methoden um zu lernen bleibt das Lernen spannend und ihr Kind wird seine Ziele leichter und besser erreichen können.