Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Auto Kaufen – worauf Sie achten sollten
  2. Altes Auto gut verkaufen
  3. Wie finanziere ich ein Auto?
  4. Auto günstig leasen
  5. Warum ein gebrauchtes Auto kaufen?


Worauf man beim Autolauf achten sollte

Auto Kaufen – worauf Sie achten sollten

Klar ist, wer sich einen Neuwagen kauft der kann natürlich gerne nach Geschmack aussuchen, wenn das Budget mitspielt. Denn wer einen Neuwagen kauft, der hat zumindest für eine gewisse Zeit Garantie auf alle Teile. Doch wer sich einen Gebrauchtwagen kauft, der sollte schon mit bedacht an die ganze Sache rangehen, um nicht übers Ohr gehauen zu werden und bald unnötige Kosten auf einen zukommen. Gut ist es, wenn man jemanden vom Fach dabei hat, der sich zumindest in den wirklich wichtigen Sachen auskennt und eben weiß, worauf es ankommt. Im Idealfall stellt man das Auto auf eine Hebebühne und schaut sich die ganze Sache auch Mal von unten an.

Leider ist es so, dass Unfallschäden oft verheimlicht werden. Und um zumindest im Ansatz erkennen zu können, ob vielleicht etwas nachgebessert wurde, kann man auf Dinge wie diese Achten: Wurde bei einem metallic Lack nachgespritzt, kann man das ganz leicht daran erkennen, dass die Reflexion unterschiedlich ist. Schauen Sie sich die Spalten genau an. Vor allem an Kofferraum, Motorhaube und Türen. Sind diese unterschiedlich, deutet das darauf hin, dass Teile ausgewechselt wurden. Achten sie unbedingt auf Schweißnähte, denn diese könnten auf beseitigten Rost hinweisen. Lassen Sie sich vor dem Kauf den Brief zeigen, denn hier sieht man eindeutig, wie viele Besitzer das Fahrzeug schon gehabt hat, auch so kann man gewisse Rückschlüsse ziehen, was z. B. den Kilometerstand betrifft. Was natürlich auch nie fehlen darf, ist eine Probefahrt zu machen, denn so bemerkt man das Fahrverhalten und kann eventuell Mängel an der Lenkung feststellen. Achten Sie darauf, wie sich der Verkäufer gibt, oftmals verstecken sich hinter Privatverkäufen auch Händler, die sich einfach die Garantie sparen wollen. Lassen Sie sich das Kundendienstheft zeigen. Es ist immer von Vorteil, wenn die Kundendienste regelmäßig gemacht wurden.

Wie kann man sich noch Überzeugen

Schauen Sie sich das Auto von außen in aller Ruhe an. Bemerken sie Lack auf den Gummiteilen, dann könnte auch das auf eine Nachlackierung hindeuten. Überprüfen Sie, ob sich alle Türen ordnungsgemäß verschließen lassen. Und testen Sie die Kindersicherungen aus, denn diese sollten funktionieren, um die Sicherheit zu gewährleisten, das gleiche gilt für die Sicherheitsgurten. Ob mit der Spur alles in Ordnung ist, kann man feststellen, wenn man die Reifen überprüft. Diese sollten gleichmäßig abgefahren sein, sind sie das nicht deutet das auf Probleme mit der Lenkung hin. Setzen Sie sich in das Fahrzeug, schauen Sie sich den Himmel an, ob dieser eventuell Wasserflecken hat, denn das wäre ein Zeichen, dass das Dach nicht dicht ist. Versuchen Sie die Sitze zu verstellen, wenn das nicht geht, dann wäre das schlecht. Überprüfen Sie Heizung, Licht, Scheibenwischer, Fensterkurbeln usw. Werfen Sie auch einen Blick unter die Fußmatten, dann auch hier könnte Feuchtigkeit eindringen. Jetzt ist es an der Zeit, den Motor zu testen. Springt er leicht an, oder benötigt man mehrere Versuche, das sollte Sie kritisch werden lassen. Hören Sie sich die Geräusche des Motors an, sind diese gleichmäßig, dann ist das ein gutes Zeichen. Wenn der Motor hingegen ins Stocken kommt, bedeutet das nichts Gutes. Beobachten Sie den Drehzahlmesser, kann der Motor die Drehzahl halten, wen ja, dann ist das gut, wenn nein, eher schlecht. Auch die Kabel und Leitungen sollte man sich kurz anschauen. Sind diese porös und brüchig ist auch das kein gutes Zeichen. Wie sieht der Motorinnenraum aus. Wenn dort Öl ist, sollte man die Finger davon lassen, denn das kann einen größeren Schaden bedeuten.