Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mehltau – Wie kann ich Mehltau bekämpfen
  2. Pflanzen eintopfen – Wie man eine Pflanzerichtig eintopft
  3. Pflanzen schneiden – So machen Sie es richtig
  4. Rhododendron im Winter pflegen
  5. Floh Alarm – Flöhe aus der Wohnung vertreiben


Wie man Mehltau bekämpft

Mehltau – Wie kann ich Mehltau bekämpfen

Echter Mehltau und falscher Mehltau

Pflanzen sind ebenso krankheitsanfällig wie Menschen. Bei vielen Krankheiten kann sich eine Pflanze nicht selbst helfen, sondern der Mensch muss sie gesund machen.

Zu den Krankheiten von Pflanzen gehört der Echte Mehltau. Das ist ein Pilz, der sich grundsätzlich auf der Oberfläche der Blätter ansiedelt. Auf der Blattoberfläche bildet sich ein weißes Pilzgeflecht. Es sieht aus als wenn man es abwischen könnte. Aber das ist ein Irrtum. Das weiße Pilzgeflecht hat kleine Saugorgane mit denen sich der Mehltau mit Nährstoffen versorgt. Durch den Entzug der Nährstoffe welkt das Blatt und fällt ab. Während der Vegetationsperiode vermehrt sich der Mehltau massenhaft und wird vom Wind auf andere Pflanzen vertrieben. Im Winter verkriecht sich der Mehltau in die Knospen der befallenen Pflanze und beginnt beim Austrieb im Frühjahr sein Werk von vorn. Der Echte Mehltau hat noch einen Bruder, der als Falscher Mehltau bezeichnet wird. Der befindet sich ausschließlich auf der Unterseite von Blättern. Der Falsche Mehltau ist eine gefürchtete Krankheit für die Landwirtschaft und Gartenbau. Dies soll Ihnen nur zur Information dienen. Überwiegend hat der private Gartenfreund nur mit dem Echten Mehltau zu kämpfen. Echter Mehltau ist ein lebensnotwendiges Nahrungsmittel für bestimmte Marienkäfer. Diese helfen Ihnen ganz selbstlos bei der Bekämpfung. Sollte Ihnen das seltene Missgeschick widerfahren, dass eine Pflanze vom Falschen Mehltau befallen ist, so hilft nur ausreißen und vernichten, damit die restliche Pflanzenwelt gesund bleibt. Die Pilze des Falschen Mehltaus lieben Feuchtigkeit, sie sterben im Kompost ab, denn sie können sich nur auf lebendem Pflanzengewebe halten.

Kampf dem Echten Mehltau

Der Echte Mehltau ist ein Schönwetterpilz. Befallene Pflanzen sollen mit einer Kochsalzlösung besprengt werden. Die optimale Mischung besteht aus 10 Liter Wasser und 10 Gramm Kochsalz. Diese Lösung trocknet den Echten Mehltau einfach aus. Den gleichen Effekt soll man durch das Bespritzen mit wasserverdünntem Geschirrspülmittel erreichen. Diese natürlichen Maßnahmen können Sie ausprobieren. Sollte sich damit jedoch kein Erfolg einstellen, so gibt es im Handel mehrere wirksame Mittel zu kaufen. Die Ausgabe lohnt sich, um Ihre Pflanzen zu retten. Netzschwefel ASULF ist das Mittel in dem Präparat MEHLTAU FREI. Dieses Spritzmittel können Sie fast an jeder Pflanze einsetzen, bei Zierpflanzen ebenso wie bei Obst und Gemüse. Eine genaue Gebrauchsinformation liegt der Packung bei und diese sollten Sie unbedingt befolgen. Anwendungsgebiete und Anwendungsbestimmungen sind auch beschrieben. Zuletzt sollten sie noch die Grundsätze zur Vermeidung von Echtem Mehltau kennen lernen. Eine fachgerechte Düngung ist der beste Weg zu gesunden Pflanzen. Echter Mehltau kann dadurch leicht klein gehalten werden Übermäßige Stickstoffdüngung führt zu weichem und damit mehltauanfälligen Blattgewebe. Zuviel Stickstoff kann im eigenen Kompost oder in mineralischen oder organischen Düngern enthalten sein. Ausreichende Düngung mit Kali und Spurenelementen bewirkt dagegen zu festem Blattgewebe und weniger Mehltauanfälligkeit und verbesserter Holzausreife an Ihren Pflanzen. Am Ende dieser Ratschläge soll ein letzter Hinweis stehen. Viele Gartenfreunde schwören trotz allem auf die Methode des Abwischens der Blätter. Der Echte Mehltau saugt sich zwar fest, aber mit sanfter Gewalt und regelmäßigem Abwischen kann ein kleinerer Befall von Echtem Mehltau erfolgreich bekämpft werden. Da heißt es eben täglich auf der Lauer legen. Lassen sie nicht locker.