Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mittel gegen hängende Augenlieder
  2. Weiße Zähne - Tipps für ein weißes Lächeln
  3. Pickel - So werde ich sie am schnellsten wieder los
  4. Bauchfett - So bekommt man das Bauchfett weg
  5. Sauna - Vor- und Nachteile


So bekommen Sie weiße Zähne

Weiße Zähne - Tipps für ein weißes Lächeln

Für viele Menschen ist ein gutes Aussehen sehr wichtig und da gehören für die meisten auch schöne weiße Zähne mit dazu. Da man bei einem Menschen meist zuerst in das Gesicht schaut und beim Reden oder Lächeln dann sofort die Zähne sieht, sind diese besonders wichtig für den ersten Eindruck und auch für das eigene Wohlbefinden. Denn wer selber ein gutes Gefühl bei seinen Zähnen hat und keine Scheu hat sie zu zeigen, tritt gleich viel lockerer und selbstbewußter auf.

Sehr viele Menschen leiden unter verfärbten Zähnen. Das kann die unterschiedlichsten Gründe haben. Sie können zum Beispiel dadurch entstehen, wenn viel Kaffee getrunken wird, durch das Rauchen von Zigaretten, vom trinken von Fruchtsäften, bei einigen Teesorten und auch bei manchen Medikamenten kann es zu einer Verfärbung der Zähne kommen. Auch wenn man seine Zähne zu Hause gut Pflegt und reinigt, kann man einige Belege auf diese Weise einfach nicht beseitigen. Deshalb gibt es verschiedene Methoden, wie man neben dem normalen Zähneputzen die unschönen Belege und Verfärbungen wieder loswerden kann.

Methoden für weiße Zähne

Es gibt unterschiedliche Methoden, die Zähne von Belegen zu befreien und weißer zu bekommen. Es gibt das Bleaching, welches die Zähne aufhellt und vom Zahnarzt durchgeführt wird. Vorher wird vom Zahnarzt eine Kontrolluntersuchung gemacht, bei der festgestellt wird, ob die Zähne und das Zahnfleisch auch gesund sind und ob die Zähne zum aufhellen geeignet sind. Dann wird zunächst eine Zahnreinigung durchgeführt, da dann die Aufhellung noch effektiver ist. Hier werden erst mal alle Verschmutzungen und Verfärbungen beseitigt, da auch erst nach diesem Vorgang die wirkliche Farbe der Zähne festgestellt werden kann und danach auch der Grad der Aufhellung bestimmt wird. Da das Bleaching beim Zahnarzt doch recht teuer sein kann, entscheiden sich einige diese Aufhellung selber zu hause durchzuführen, mit dem so genannten “Home Bleaching”. Die Produkte hierfür gibt es einfach in der Drogerie oder Apotheke zu kaufen. Man sollte sich dabei auch ganz genau an die Anweisungen aus der Anleitung halten, damit auch nichts schief geht. Dann gibt es auch noch einige Hausmittel, die für weißere Zähne sorgen sollen. Diese sind dann natürlich meistens auch sehr preiswert oder kosten zum Teil gar nichts. Viele schwören auf Backpulver oder Natron, was die Zähne aufhellen soll. Allerdings werden damit die Zähne nicht wirklich aufgehellt, sondern lediglich externe Verfärbungen entfernt, indem der Zehnschmelz abgeschliffen wird. Das kann auch zu Problemen führen, da der Zahnschmelz hierbei auch geschädigt werden kann. Hier sind dann doch eher chemische Bleichmittel hilfreich, die bei korrekter Anwendung auch ungefährlich für die Zahngesundheit sind. Immer mehr wird auch mit Zahn-Weiß-Cremes geworben, die man allerdings mit Vorsicht genießen sollte. Diese enthalten nämlich Schmirgelpartikel, die die Zahnsubstanz schädigen können und über längere Zeit gesehen nehmen die abgeschmirgelten Zähne sogar noch mehr Schmutzpartikel auf und man bewirkt somit genau das Gegenteil. Zahnpasta für weiße Zähne sollte somit auch nicht täglich benutzt werden. Wer es ganz ohne Chemie möchte kann sich auch kleine Keramikschalen auf die bestehenden Zähne aufkleben lassen, hiermit kann man neben Zahnverfärbungen auch Zahnfehlstellungen und Zahnlücken verschwinden lassen. Dies ist allerdings auch nicht all zu günstig und muss gut überlegt sein.