Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mehltau – Wie kann ich Mehltau bekämpfen
  2. Pflanzen eintopfen – Wie man eine Pflanzerichtig eintopft
  3. Pflanzen schneiden – So machen Sie es richtig
  4. Rhododendron im Winter pflegen
  5. Floh Alarm – Flöhe aus der Wohnung vertreiben


Rhododendron

Rhododendron im Winter pflegen

Der Rhododendron ist eine Pflanze aus der Gattung der Heidekräuter. Der Name kommt aus dem Griechischen und bedeutet Rosenbaum. Rhododendron gibt es in zahlreiche Arten, Farben und Größen. Es gibt aktuell über tausend verschiedene Arten. Rhododendron Gewächse kommen praktisch auf der ganzen Welt vor. In Deutschland und Österreich sind nur drei Arten heimisch. Sie sind in Gärten und Parks sehr beliebt, wachsen aber auch üppig in freier Natur. Außerdem gibt es sehr früh blühende und spät blühende Sorten.

Diese Vielfalt können unsere Augen im Frühjahr jeden Jahres genießen. Bei uns in Deutschland ist die Hochzeit für Rhododendren die Jahreszeit um das Pfingstfest herum. Es gibt bekannte und berühmte Parkanlagen oder natürliche Rhododendron-Wälder, zu denen in der Hauptblütezeit die Besucher strömen und sich an dem Anblick der farbenfrohen Pracht erfreuen. Allerdings muss ein Rhododendron den Winter gut und heil überstanden haben. Was kann bei der Überwinterung helfen? Das interessiert natürlich in erster Linie Sie als Gartenfreund für Ihre ureigenen heimischen Rhododendron- Büsche.

Wintervorsorge und Winterschutz

Bei der Pflanzung haben Sie hoffentlich schon einen geeigneten Standort und die richtige Bodenbeschaffenheit für den Rhododendron gewählt. Halbschatten und ein mäßig sauer Boden ist die richtige Standortwahl. Das ist schon der halbe Weg, damit Ihre Pflanze gut über den Winter kommt. Alle Arten von Rhododendron wurzeln sehr flach im Erdboden. Frost hat die Angewohnheit von der Erdoberfläche nach und nach tiefer in den Erdboden einzudringen. Also sind die Rhododendren mit ihrer flachen Wurzel zuerst vom Frost betroffen. Das kann die Pflanze in Gefahr bringen. Im privaten Hausgarten sollten Sie trotz milder Winter und der globalen Klimaerwärmung Ihren Rhododendron schützen.

Mit geringen Niederschlägen und immer weniger Schneefall fehlt im Winter der natürliche Kälteschutz des Rhododendrons. Deswegen benötigt der Rhododendron vor Eintritt des Frostes eine maßvolle Bewässerung. Die Blätter bespritzen Sie bitte zusätzlich regelmäßig mit nicht kalkhaltigem Wasser. Bei starkem Frost im Winter und gleichzeitiger sehr starker direkter Sonneneinstrahlung kann es beim Rhododendron zu Trockenschäden kommen. Da hilft kein Gießen, sondern nur ein Sonnenschutz. Sorgen Sie für Schatten, zum Beispiel mit einigen Schilfmatten. Ansonsten kommt der Rhododendron gut durch den Winter, denn eigentlich ist er ziemlich robust. Der Rhododendron behält auch im Winter seine Blätter und bietet einen erfreulichen Anblick.

Eis uns Schnee machen aus jedem Rhododendron eine einzigartige Skulptur in dem sonst kahlen Garten mit den blattlosen Gewächsen. Deshalb lohnt sich die Mühe, einen Rhododendron winterfest zu machen, damit er im Frühjahr wieder zu blühendem Leben erwacht. Mehr Aufmerksamkeit braucht ein Rhododendron im Kübel oder als Topfpflanze. Ein geschützter Standort ohne pralle Wintersonne bringt ihn gut bis zum Frühjahr. Allerdings müssen die Kübel dick mit wärmendem Material ummantelt werden. Wenn Frost die Kübel umschließt, verfrieren die wurzeln des Rhododendron. Als Frostschutz eignen sich am besten dicke Kokosmatten, die Sie in jedem Jahr wieder verwenden können. Eine dicke Schicht Styropor legen Sie direkt unter den Kübel als Frostschutz von unten. Mäßiges Gießen der Kübelpflanze verhindert das Verdursten über den Winter. Wenn Sie außerdem sowieso einen dickwandigen Kübel oder Pflanztrog aus Holz oder dickem Terrakotta benutzen, dann haben Sie alles menschenmögliche für Ihren Rhododendron getan.