Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mehltau – Wie kann ich Mehltau bekämpfen
  2. Pflanzen eintopfen – Wie man eine Pflanzerichtig eintopft
  3. Pflanzen schneiden – So machen Sie es richtig
  4. Rhododendron im Winter pflegen
  5. Floh Alarm – Flöhe aus der Wohnung vertreiben


Pflanzen richtig schneiden

Pflanzen schneiden – So machen Sie es richtig

Grundlagen für den Pflanzenschnitt

Sie müssen sich zuerst im Klaren sein, was sie mit einem Pflanzen Schnitt erreichen wollen. Dient dieser als Pflanzschnitt, zur Verjüngung, zum Anregen des Wachstums, zum Beruhigen der Pflanzen, zum Anregen von reicher Fruchtfolge, Erhaltungsschnitt oder als Erziehungs- oder Formschnitt. Bei den Pflanzen gibt es die runden Blütenknospen und den länglichen Blattknospen, die immer im Frühjahr austreiben. Die Triebknospen wachsen immer im ersten Jahr in die Länge und bilden daher neue Knospen und Blätter. Ab dem zweiten Jahr werden diese Triebe nur noch dicker und es bilden sich daraus junge Seitentriebe.

Pflanzen richtig schneiden

Schneiden heißt natürlich auch pflegen. Der Rückschnitt der Pflanze fördert ihr Wachstum und verleiht ihr daher ihre Form. Sie sollten über ein wenig Grundkenntnisse in der Botanik verfügen. Ein unprofessioneller Rückschnitt oder aber auch zum falschen Zeitpunkt kann für die Pflanze dramatische Folgen haben. Die Pflanze verkrüppelt, anstatt dass sie gedeiht und blüht. Sie sollten Grundsätzliches zum Schnitt wissen: Mit dem Zurück-schneiden der Pflanzen kontrollieren sie das Wachstum und fördern es aber auch gleichzeitig, und im nächsten Jahr treibt die Pflanze dann umso kräftiger aus. Der Eintrag an Früchten und Blüten kann mit dem Rückschnitt gesteigert werden. Verwelkte Blüten sollte man grundsätzlich abknipsen, so wird die Samenbildung unterdrückt und die Bildung von Blüten an den Seitentrieben angeregt. Das Abschneiden von kranken oder verletzten Zweigen schützt ihre Pflanzen vor Krankheiten. Mit dem Rückschnitt verbessert sich daher die Luftzirkulation zwischen den Zweigen. Dies verhindert auch den Pilzbefall. Sie sollten auch den Standort prüfen, wenn eine große Pflanze auf einem kleinem Raum steht dürfte ein Standortwechsel mehr Sinn machen als die Pflanze immer zurück-zuschneiden. Man sollte in der Regel die Pflanzen einmal im Jahr zurück-schneiden. Mit einem sauberen Schnitt an der richtigen Stelle ist bereits die halbe Arbeit getan. Der Schnitt sollte und muss glatt sein und in einem Winkel von 45 Grad schräg nach unten ausfallen, damit das Regenwasser auch abfließen kann. Man sollte den Zweig möglichst dicht am Stamm abschneiden. Pflanzen mit Knospen müssen unmittelbar über eine Knospe geschnitten werden. Sie sollten beim Entfernen von großen und schweren Ästen eine Kerbe in die Unterseite des Astes schneiden. Danach kann der Ast von oben durchgesägt werden, Diese Methode kann das Abreisen des Astes von der Rinde vermeiden. Das Schneiden von sehr großen Bäumen ist ein wenig anspruchsvoller. Damit der Baum auch noch mit den Jahren eine schöne Form genießen kann, überlässt man diese Arbeit lieber einem Fachmann. Laubbäume werden gerne und üblicherweise im Spätherbst und im Winter geschnitten. Es ist aber auch ein Schnitt im Sommer möglich. Eine unausgeglichene Form kann bei Bäumen und Sträuchern mit einem Schnitt selbst korrigiert werden, Hier gilt das Prinzip, die langsamer wachsenden Stellen sollten sie stärker schneiden, damit neue Triebe wachsen können. Das Schneiden von anderen Arten verläuft so, dass man im ersten Jahr vorsichtig deren Hauptrieb abschneidet, damit sich Seitentriebe bilden können. Danach müssen sie Immergrüne regelmäßig von kranken und schwachen Zweigen befreien. Bei Rosen sollten sie sich am besten an eine Fachperson wenden und sich da erkundigen, da die verschiedenen Rosengruppen unterschiedliche Schnittbedürfnisse haben.