Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mehltau – Wie kann ich Mehltau bekämpfen
  2. Wühlmäuse - Wie man Wühlmäuse bekämpft
  3. Erdwespen im Garten – So beseitigen Sie Erdwespen
  4. Rasen pflegen – Tipps für eine gelungene Rasenpflege
  5. Regentonne – So sammelt man Wasser im Garten


Maulwürfe bekämpfen

Maulwürfe – Wie man gegen Maulwürfe vorgeht

Wenn man so überlegt, sind Maulwürfe eigentlich ganz nützliche Tiere. Sie vertilgen in unserem Garten die Schädlinge und lockern noch zusätzlich den Boden auf. Wenn sie den Maulwurfshügel stören wollen, dann harken sie den Hügel einfach glatt. Oder sie wässern als Alternative den Hügel so lange, bis diese verschwunden sind. Sie sollten aber auf Gift und Chemie verzichten. Aber die kleinen Wühltiere können manchmal auch eine Plage werden. Anstatt sie aber mit Chemie und Gift zu bekämpfen, sollten sie lieber folgendes ausprobieren: Sie können die Hügel einfach umgraben und stecken in jedes Loch eine aufgeschnittene Plastikflasche. Die Windgeräusche die dann für die Tiere zu laut sind, sowie der Luftzug, vertrieben die Maulwürfe in wenigen Tagen.
Für die Wühltiere gibt es aber auch Lebend-Fallen. Darüber können sie sich im Gartenfachmarkt einfach beraten lassen. Sie könnten aber auch als Alternative versuchen, den Maulwurf als Gehilfen in ihrem Garten einzusetzen.
Sie sollten aber dabei beachten, dass der Maulwurf unter Schutz steht, sie dürfen ihn also nicht töten.

So retten sie ihren Garten vor dem Maulwurf

Maulwürfe können possierliche Tierchen sein und können auch noch nützlich sein. Sie vertilgen Engerlinge und andere Schädlinge, die in unseren Garten sind. Nur leider nehmen sie bei der Anlage ihres Höhlensystems wenig Rücksicht auf unseren Rasen und die hübsch angelegten Blumenbeete. So können sie das Wühltier aus ihrem grünen Paradies vertreiben.

Der Maulwurf hat sehr gute Sinnesorgane und fühlt sich durch Gerüche, Geräusche und Erschütterungen sehr schnell gestört. Natürlich kann man sich das bei der Vertreibung des Wühltieres zu Nutze machen. Es werden aber auch Geruchsstoffe gegen Maulwürfe, unterschiedlichster Hausmittel verwendet. Empfohlen sind dabei saure Milch, mit Wasser gepresste Knoblauchzehen, Essigessenz, zerstoßene Lebensbaumzweige oder aber auch Pflanzenjauchen aus Wermut oder Brenneseln Sie können sich auch im Fachhandel geruchsintensive Vergrämungsmitteln kaufen. Hier gibt es den Maulwurfschreck oder Maulwurf-Raus. Es ist aber bei allen Präparaten wichtig, dass man die Geruchsquellen gleichmäßig auf die Gangsysteme verteilt, ansonsten hat es keine Wirkung. Hier öffnet man dazu alle paar Meter einen Gang und füllt die Substanzen hinein. Man sollte je nach Witterung die Geruchsquellen mindestens einmal in der Woche erneuern, bis der Maulwurf keine neuen Haufen mehr aufwirft. Sie können aber auch mit akustischen Methoden die Maulwürfe vertreiben. Der Klassiker darunter sind eingegrabene Flaschen im Boden die leicht schräg sein sollten, die dann bei Wind einen Ton erzeugen. Genauso erfolgreich sind Windräder, die man selber basteln kann, diese geben dann einen quietschenden Ton von sich, dessen Schwingungen über einen Pfosten aus Metall dann direkt auf den Boden übertragen werden. Sie können aber auch andere Klangtöne oder Spiele, wie an Schnüren aufgehängte alte Löffel gegen einen Metallständer schlagen. Auch dieses eignet sich zum Vertreiben der Maulwürfe. Sie können aber auch einmal bis zweimal wöchentlich mähen und das mit einem Benzin Rasenmäher, das hält zumindest während der Rasensaison den Maulwurf davon ab, den Rasen zu verwüsten. Eine zeitaufwendige Methode wäre noch die frisch aufgeworfenen Hügel sofort mit dem Gartenschlauch einzuschlämmen. Wenn sie das konsequent machen, veranlassen sie den Maulwurf dazu, sein angestammtes Revier zu verlassen und sich dann eine weniger stressige Bleibe zu suchen.