Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Mehltau – Wie kann ich Mehltau bekämpfen
  2. Wühlmäuse - Wie man Wühlmäuse bekämpft
  3. Petunien überwintern - Wie man Petunien durch den Winter bringt
  4. Pflanzen eintopfen – Wie man eine Pflanzerichtig eintopft
  5. Pflanzen schneiden – So machen Sie es richtig


Birken richtig beschneiden

Birken beschneiden – Wie soll man eine Birke beschneiden?

Birken sind die liebreizenden Bekannten, die uns fast überall in freier Natur und in heimischen Gärten mit ihrem schlanken Wuchs begrüßen. Sie stehen entweder imposant einzeln auf freier Fläche oder in Gesellschaft ihrer Artgenossen als kleines Birkenwäldchen.

Birken sind sommergrüne Bäume, die im Herbst ihr Laub abwerfen. Die schöne weiße Farbe der Borke machen sie zur Zierde für Parks, Alleen und Gärten. Birken gehören zu den schnell hochwachsenden Gehölzen. Nach bereits sechs Jahren können sie bis zu sieben Meter hoch gewachsen sein. Eine ausgewachsene Birke kann eine Höhe von dreißig Metern und mehr erreichen. Birken wachsen mit einzelnen, aber oft auch mit mehreren Stämmen.

Diese Beschreibung der Birken lässt schon erahnen, dass der schnelle Wuchs und die enorme Höhe im Garten oder in Hausnähe nicht so gern gesehen werden. Also sollen diese zu groß geratenen Exemplare beschnitten werden. Wie man das bewerkstelligen kann, zeigen Ihnen die folgenden Vorschläge.

Birken stutzen

Warten sie nicht zu lange, wenn Ihnen die Birke buchstäblich rasant über den Kopf wächst. Ab einer gewissen Höhe können Sie die Birke dann nicht mehr mit der Leiter beschneiden. Da müssen sie dann andere Hilfsmittel heranziehen. Das wird im Allgemeinen schwierig. Also gehen sie rechtzeitig ans Werk. Die Birke sollte ausschließlich im Herbst oder zu Winterbeginn beschnitten werden. Zu jedem anderen Zeitpunkt tritt beim Schneiden starker Saftfluss auf, der nicht zu stoppen ist. Der Verlust von zuviel Saft kann der Birke schaden. Außerdem sind Birken Weichhölzer, sodass eine Wunde, aus der dauerhaft Saft austritt, zu Fäulnis am verletzten Gewebe führen kann. Der Baum kann über kurz oder lang absterben. Er beginnt von oben zu sterben und stellt dadurch eine Angriffsfläche bei Sturm, es besteht dann eine erhöhte Bruchgefahr, zumal Birken ohnehin Flachwurzler sind. Eine Birke als Solitär-Baum hat immer eine starke Krone. Es kann also ein erheblicher Schaden entstehen, wenn eine Birke umfällt. Also halten Sie durch rechtzeitige Beschneidung Ihre Birke im Zaum. Wenn sie die Höhe begrenzen möchten, können Sie den Leittrieb kappen. Darauf reagieren Birken allerdings auch sehr empfindlich, bis hin zu sehr geringem Wachstum oder schiefem Wachstum. Suchen sie von vorn herein einen Standort für Ihre Birke, an der sie genug Platz nach oben hat und niemandem ins Gehege kommt. Dann brauchen sie nur unten die Birke soweit zu beschneiden, um darunter laufen zu können. Wenn beim Schneiden Schnittstellen mit mehr als 2 bis drei Zentimeter Durchmesser am Stamm entstehen, so müssen diese Wunden unbedingt mit einem Wundverschlussmittel bestrichen werden. Andernfalls ist die Gefahr groß, dass Schädlinge eindringen und die Birke kränkelt. Diese Mittel bekommt man in jedem Fachhandel. Im Prinzip sind gesunde Birken sehr widerstandfähige Gehölze. In der Arzneimittelproduktion werden einige Stoffe von Birken verarbeitet. Birken sind durch und durch nützliche Gehölze. Bemerkenswert ist, dass sie vielen Tieren Lebensraum bietet. So sind es unter anderem 118 Sorten von Schmetterlingen, die von der Birke leben. Deswegen erhalten sie Ihre Birke und verpassen ihr immer nur einen schonenden Schnitt. Leider nimmt in jüngster Zeit die Anzahl der Allergiker, die auf Birkenpollen reagieren auffallend zu. Hoffentlich gehören Sie nicht dazu und können mit Wohlgefallen das Wachstum Ihrer Birke beobachten, durch Beschneiden kontrollieren und ihre schlanke Schönheit genießen.