Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Briefe richtig falten – Brief für den Sichtumschlag falten
  2. Erotische Geschichte - Wie schreibt man eine erotische Geschichte?
  3. So werden sie glücklich
  4. Welche Bedeutung haben AM und PM?
  5. 6 kostenlose Freizeitaktivitäten


Briefe falten

Briefe richtig falten – Brief für den Sichtumschlag falten

Für das Aussehen von Briefen gibt es DIN Normen. Wenn der Brief dann perfekt gesetzt ist, dann muss man den Brief für den Sichtumschlag falten. Damit das Briefe richtig falten nicht zu einem Abenteuer wird sollte man sich dabei an ein paar Regeln halten, mit denen man schnell und gut ans Ziel gelangt.

Hilfsmittel um den Brief für den Sichtumschlag falten zu können

Damit man einen Brief falten kann, benötigt man den Brief selbst. Zum Üben kann man auch einfach Briefpapier verwenden. Dann benötigt man einen Sichtumschlag um den Brief am Ende zu verpacken beziehungsweise um zu testen, ob er richtig gefaltet ist und in den Umschlag passt. Als Hilfsmittel verwendet man Lineal und Bleistift.

Schritt eins: Brief mit dem Rücken nach oben legen

Wer unsicher ist, der versieht den Brief mit kleinen Hilfspunkten aus Bleistift. Damit diese später nicht mehr auffallen malt man sie auf die Rückseite. Häufig findet man auch bereits Linien auf der Vorderseite, die vom Drucker angebracht werden und zeigen wie das Briefpapier gefaltet werden kann. Gibt es diese Hilfslinien nicht bringt man sie auf der Rückseite an. Dazu vermisst man die Längsseite und macht rechts alle 99 Millimeter einen Punkt zur Orientierung für das Briefe richtig falten. Auf diese Weise erhält man auf der rechten Längsseite des Briefes zwei Punkte, bei 99 und bei 198 Millimeter. Nach dem gleichen Prinzip verfährt man auf der linken Längsseite des Briefes. Auch hier werden zwei Orientierungspunkte aufgebracht, die jeweils 99 mm Abstand voneinander haben. Beim Messen beginnt man jeweils an der unteren schmalen Kante des Briefes.

Schritt zwei: Brief für den Sichtumschlag falten

Nachdem die Markierungen angebracht sind, wird der Brief zum richtig falten wieder umgedreht. Der Brief wird so auf den Tisch gelegt, als ob man ihn lesen möchte. Von diesem Standpunkt aus ergreift man die unter schmale Kante des Blattes. Diese Kante faltet man nach oben. Dabei achtet man darauf, dass die Falte auf die ersten beiden Bleistiftpunkte zu liegen kommt. Wenn man es richtig gemacht hat liegen die Seiten des gefalteten Drittels genau auf den Seiten des ungefalteten Drittels des Briefes auf und die beiden Bleistiftpunkte sind auf der Falzkante. Beim Brief für den Sichtumschlag falten will man, dass die Falten gut erhalten bleiben, darum fährt man mit dem Fingernagel nochmals über den Knick. Wer kurze Fingernägel hat, kann dazu das Lineal verwenden. Dabei sollte man jedoch aufpassen, dass man die Seite nimmt, welche nicht zum Messen verwendet wird, ansonsten riskiert man unschöne Bleistiftschmierer auf der Rückseite des Briefes.

Schritt 3: Zweite Falz auf dem Brief anbringen

Nachdem der Brief zur Hälfte gefaltet ist folgt jetzt der obere Teil. Hier ergreift man wieder die schmale Seite des Blattes und faltet sie dieses Mal nach unten. Wieder muss man darauf achte, dass die Kanten des gefalteten Blatteiles genau auf den Kanten des restlichen Blattes aufliegen und die Bleistiftpunkte an der Kante sind. Wenn mann sich nicht vermessen hat funktioniert das auch sehr gut. Die Kante wird wieder mit dem Fingernagel oder mit dem Lineal nachgezogen und der Brief für fertig erklärt.

Schritt 4: Briefe richtig falten und versenden

Nachdem der Brief richtig gefaltet ist, wird der Brief in den Sichtumschlag gesteckt der dafür bereit gelegt worden ist. Er müsste perfekt passen, ansonsten hat man sich verfaltet. Auf den Umschlag schreibt man noch den Empfänger und Absender und denkt an ausreichend Porto. Wenn der Brief mehrere Blätter hat werden diese einzeln gefaltet und dann gestapelt in den Umschlag gepackt.