Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Alles über Ramadan
  2. Alles Wissenswerte über Orthodoxe Juden
  3. So gestalten Sie den Konfirmationsunterricht
  4. So verhalten Sie sich ordnungsgemäß in einer Kirche
  5. Warum gibt es das Osterfeuer?


Die Bedeutung vom Karfreitag

Welche Bedeutung hat der Karfreitag?

Der Karfreitag ist der Tag, an dem die Bibel die Kreuzigung Jesu beschreibt. Es ist der Freitag vor Ostersonntag und alle Christen feiern diesen Tag und auch schon die Woche vor Ostern als Kara bzw. Karwoche. Die Karwoche, auch Passionswoche genannt, beschreibt die Leiden Jesu bis hin zu seinem Tode. Der Sonntag mit dem die Karwoche beginnt ist der Palmsonntag. Er erinnert an das Kommen von Jesu und seinen Einzug nach Jerusalem. Er ritt auf einem Esel in die Stadt und wollte mit seinen Jüngern das Passafest begehen. Jesus wurde hoffnungsvoll und jubelnd von dem Volk empfangen, weil er die Hoffnung war, das jüdische Volk zu befreien und die römischen Legionen in die Flucht zu treiben. Doch seine Anhänger mussten mit ansehen, wie Jesus geschunden wurde und am Kreuz schließlich stirbt und am Kreuz die Schuld aller Menschen und der gesamten Menschheit auf sich nimmt. Er wurde von einem seiner Jünger mit Namen Judas an Pontius Pilatus, dem römischen Stadthalter, verraten und zum Tode verurteilt. Das Urteil hieß Kreuzigung. Mit einer Dornenkrone auf dem Kopf und einen schweren Holzkreuz auf seinem Rücken schleppte sich Jesus durch die Stadt Jerusalem hinauf zum Berg Golgatha.

Gottes Sohn hat sich geopfert und deshalb wird voller Dankbarkeit von den Christen der Karfreitag gefeiert. Er ist der wichtigste und höchste christliche Feiertag vor Ostern. Es wird an die Aufopferung gedacht und in den Kirchen gebetet. Gott hat seinen Sohn für das Wohl der Menschheit geopfert.

Der Karfreitag ist also ein ganz besonderer Feiertag, von der Bedeutung her gesehen ist er höher gestellt als das Osterfest, und deshalb ist der Karfreitag in Deutschland als höchster christlicher Feiertag als gesetzlicher Feiertag ausgerufen. Das Wort kara, was so viel wie Kummer, Klage und Trauerbedeutet, ist ein altdeutsches Wort und davon abgeleitet entstand Karfreitag.

Was sollte man am Karfreitag unterlassen?

Es gibt einige grundlegende Dinge, die am Karfreitag nicht geschehen sollten. Da der Karfreitag immer noch als stiller Gedenktag und an diesem Tag an die Kreuzigung Jesu gedacht werden soll, ist es in Gaststätten und Lokalen verboten Musik zu spielen oder zu hören. Bei Hochzeiten an diesem Tag wird oftmals eine Ausnahme gemacht. Aber grundsätzlich gilt, an diesem Tag keine Musik zu spielen. Genauso ist es mit dem Fleisch essen. Christen halten sich natürlich streng an diese Gebote. Auch Sportveranstaltungen und öffentliche Veranstaltungen die der Unterhaltung dienen sind am Karfreitag verboten. Es ist immer respektvoll an diesem Tag auf Musik und Fleisch zu verzichten. Wer in ländlichen Gegenden wohnt sollte auch am Karfreitag auf sportliche Aktivitäten verzichten. Selbst das Glockengeläut der Kirchen hört man an diesem Tag nicht.

Der Verzicht auf Fleisch ist abgeleitet von der katholischen Kirche, wo die Lehre des Sabbats gelehrt wird. Am Karfreitag ist es deshalb in sehr vielen Familien üblich, Fisch oder Grünkohl zu essen.

In Luxemburg und Österreich ist der Karfreitag kein gesetzlicher Feiertag. Hier bekommen aber religiöse Gruppen wie die Methodisten, die Altkatholiken oder die evangelischen Christen einen freien Arbeitstag. In Spanien, Portugal, Brasilien, Kolumbien, Mexiko oder sogar in Peru ist dieser Tag aber als gesetzlicher Feiertag festgelegt.