Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Floh Alarm – Flöhe aus der Wohnung vertreiben
  2. Was kann man gegen Katzenurin machen?
  3. Kratzbäume selber bauen
  4. Wie kann man Hunde erziehen?
  5. Sollte man Hunde grundsätzlich kastrieren?


Flöhe vertreiben

Floh Alarm – Flöhe aus der Wohnung vertreiben

Flöhe in der Wohnung zu haben, dürfte für jedes Familienmitglied ein Graus sein. Trotzdem tauchen diese lästigen kleinen Plagegeister doch ab und zu immer mal wieder auf, gerade in den Haushalten, wo zum Beispiel Hunde oder Katzen gehalten werden.
Stellt sich nun die dringende Frage, wie wird man diese Parasiten wieder los und zwar ohne schnelle Wiederkehr?

Wie behandele ich flohbefallene Haustiere?

Wenn Ihr Tiere Flöhe von draußen mit ins Haus geschleppt haben, sollten Sie schnellstmöglich ein Antiflohmittel bei Ihrem Tierarzt besorgen. Hier hat sich das Arzneimittel „Frontline“ besonders durchgesetzt. Dieses Mittel träufeln Sie Ihrem Tier in das Nackenfell. Die Inhaltsstoffe dringen über die Haut in die Blutbahn ein und der Floh nimmt es auf diesem Wege beim Flohbiss auf und verendet daran.
Auch Floheiern, die der Floh ins Fell des Hundes ablegt, wird so entgegengewirkt.
Bei starkem Befall wird Ihnen Ihr Tierarzt eventuell dazu raten, die Behandlung noch ein zweites Mal nach einem gewissen Zeitraum zu wiederholen.

Mit diesem Arzneimittel werden Sie also schnell Herr des Flohbefalls.

Wie entferne ich Flöhe am schnellsten aus der Wohnung?

In seltenen Fällen kann der Floh auch für Menschen zu einer echten Plage werden. Hat der Floh Hungersnot, wird er notfalls auch auf einen Menschen übergreifen.

Bei leichtem Flohbefall in der Wohnung sollten Sie folgendermaßen vorgehen:
Saugen Sie alle Teppiche, Matten und Läufer mit starker Saugleistung ab und werfen Sie danach den Staubsaugerbeutel in den Müll. Diesen Vorgang sollten Sie gegebenenfalls zwei Mal wiederholen, um auch alle Flohlarven zu erwischen. Bitte verwenden Sie jedes Mal einen neuen Staubsaugerbeutel!

Nun können Sie sich an die Decken und Sofas machen, die Ihr Haustier gerne zum Ruhen benutzt. Für die Decken gibt es eine sehr schnelle Variante, waschen Sie diese bei 60 Grad in der Waschmaschine und legen Sie sie bitte so lange in ein anderes, unbefallenes Zimmer der Wohnung.

Für die Sofas, Sessel und Polsterstühle sollten Sie ein handelsübliches Flohmittel benutzen. So ein Flohmittel bekommen Sie in einigen Drogeriemärkten oder auch in Ihrer Apotheke um die Ecke. Damit sprayen Sie alle Polsterauflagen gründlich ein. Nach der Einwirkzeit heißt es, ausgiebig lüften!

Natürlich dürfen Sie Hunde- und Katzenkörbe, sowie deren Inletts nicht vergessen. Hier gilt das Gleiche, Tierdecken waschen und die Körbe mit dem Flohmittel behandeln.
Wenn Sie diese einfachen Schritte gründlich durchführen, werden die Flöhe schnell aus Ihrer Wohnung verbannt sein.

Was tun bei extremem Flohbefall?

Flohlarven können im Ruhezustand bis zu zwei Jahre überleben. So verrückt, wie sich das auch anhört, sie erwachen durch Vibration von Fußtritten auf dem Boden!
So kann auch ein Flohbefall in einer von Ihnen neu bezogenen Wohnung auftreten, die vielleicht vorher lange leer gestanden hat und in der Flöhe damals heimisch waren.

Bei extremem Flohbefall sollten Sie sich professionelle Hilfe von außen holen.
In jedem Branchenbuch oder im Internet finden Sie Kammerjäger, die sich Ihres Problems erfahren annehmen.
Kommt ein Kammerjäger zum Einsatz, wird er alle Räumlichkeiten peinlichst genau abdichten und ein professionelles Schädlingsbekämpfungsmittel versprühen.
Auch hier müssen Sie nachher auf jeden Fall sehr gründlich lüften.

Um Flohbefall so weit wie möglich schon im Vorfeld zu begegnen, sollten Sie Ihren Hund oder Ihre Katze in regelmäßigen Abständen mit einem Flohbekämpfungsmittel behandeln oder mit einem Flohhalsband ausstatten.

So halten Sie das Risiko eines erneuten Flohalarms deutlich geringer.