Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Welche Vorteile bietet ein Fitnesscenter?
  2. Wie man zusammen mit Freunden Spaß am Bowling hat
  3. So werden Sie erfolgreich
  4. Erfolgreicher Sportler werden
  5. Wie man Geocaching betreibt


Eine Mannschaft lenken

Wie man eine Mannschaft auf Erfolgskurs lenkt

Es ist der Traum jedes Trainers, aber auch jeden Spielers, dass die eigene Mannschaft erfolgreich ist und Entschlossenheit und Zusammenhalt an den Tag legt. Dies scheint aber nicht immer ganz einfach umzusetzen zu sein. Ist es doch im Grunde nicht so schwer wie man denkt, wenn man die richtigen Tipps und Strategien befolgt.

So kann jeder Trainer seine Mannschaft auf lange Sicht zum Erfolg führen und auch das Gefühl von Zusammenhalt und Teamgeist stärken. Wer möchte, dass seine eigene Mannschaft Erfolg hat, kommt an einer richtigen gemeinsamen Zielsetzung nicht vorbei. Denn es bringt nichts, wenn nur ein Teil der Mannschaft zum Beispiel das Ziel der Meisterschaft vor Augen hat, während andere noch zweifeln, ob überhaupt ein Sieg möglich ist.

Deswegen gilt es zum Beispiel vor einer Saison, aber auch währenddessen entsprechende Ziele zu setzen, damit die Mannschaft auf Erfolgskurs bleibt. Die richtige Zielsetzung ermöglicht, dass alle wissen, worum es geht und dementsprechend ihre ganze Energie und ihr Potenzial auf das Ziel hin richten. Allerdings reicht es nicht bloß ein allgemeines Ziel zu formulieren.

Es muss konkret, messbar und am Ende greifbar sein. Des Weiteren ist es auch nötig, dass das Ziel in regelmäßigen Abständen überprüft wird, damit man weiß, ob man auf dem richtigen Weg ist. Dementsprechend kann man auch so die eigene Leistung messen und weiß, ob man sich nicht zu hohe oder zu niedrige Ziele gesetzt hat.

1. Ein konkretes Ziel setzen

Es reicht nicht einfach als Ziel zu formulieren, dass man beispielsweise versuchen wird die volle Leistung zu bringen oder schön zu spielen. Ein Ziel muss greifbar und am Ende messbar sein. D.h., dass eine Fußballmannschaft beispielsweise ganz konkret bestimmen muss, an welcher Stelle in der Tabelle sie am Ende der Saison sein möchte. Ist es der fünfte Platz, der dritte oder traut man sich womöglich sogar die Meisterschaft zu?

Ein Trainer kann beispielsweise seine Mannschaft versammeln und auf einer Tafel oder auf einem Blatt Papier dieses Ziel aufschreiben und somit das klare Signal an die Mannschaft leiten. Nun weis das Team, was es ganz konkret zu tun hat.

2. Ist das Ziel messbar?

In regelmäßigen Abständen muss dann überprüft werden, ob man sich auf dem richtigen Weg befindet und sich dem Ziel nähert oder aber sich von ihm entfernt. Um bei dem Beispiel der Fußballmannschaft zu bleiben, kann diese beispielsweise wöchentlich ein Fazit mit Hilfe der eigenen Leistung, den Ergebnissen und dem Platz auf der Tabelle ziehen.

Falls man merken sollte, dass man sich viel zu hohe Ziele gesetzt hat, kann man nun die Route ändern und ein realistisches Ziel aufschreiben. Somit hat man ständig den richtigen Fokus und der Erfolg ist lediglich eine Frage der Zeit.

3. Ist das Ziel realistisch?

Zwar weiß man nicht immer, ob ein Ziel wirklich realistisch ist oder doch nur ein Traum, jedoch kann man es in den meisten Fällen erahnen. Man kennt die eigenen Leistungen und das eigene Potenzial und hat bereits Erfahrungen aus der Vergangenheit gesammelt. Man sollte ruhig etwas optimistischer bei der Zielgestaltung sein. Denn man weiß nie, ob man wirklich bereits an seine Grenzen gestoßen ist oder mehr erreichen kann.

Schließlich kann man die Ziele auf dem Weg zum Erfolg immer noch abändern und eine Kursänderung vornehmen. Es ist also nicht nötig sich zu niedrige Ziele zu setzen. Allerdings sollten diese der Realität schon etwas nah kommen, damit es nicht zu sehr großen Enttäuschungen kommt.

4. Individuelle Ziele

Genauso wichtig wie das Mannschaftsziel, sind individuelle Ziele jeder einzelner Spieler. Denn es gilt als Mannschaft das Beste aus den Einzelfähigkeiten herauszuholen und diese zu fördern. Das geht nur, wenn sich jeder Spieler ganz bestimmte Trainingsziele setzt und der Trainer diese in regelmäßigen Abständen überprüft und Feedback gibt.

Ein Trainer kann die Spieler in einer Trainingseinheit beispielsweise auffordern, sich über die eigene Zielsetzung klar zu werden und diese aufzuschreiben. Es ist erstaunlich wie sehr die Spieler in der Regel dadurch Fortschritte machen.

Diese simplen Zielsetzungstechniken können die Leistung meist verdoppeln oder sogar verdreifachen. Jeder Trainer sollte sie deshalb stets im Repertoire haben.