Alle Themen

Verwandte Artikel

  1. Welche Vorteile bietet ein Fitnesscenter?
  2. Wie man zusammen mit Freunden Spaß am Bowling hat
  3. So werden Sie erfolgreich
  4. Erfolgreicher Sportler werden
  5. Wie man lernen kann schneller zu sprinten


Sportverletzungen bei Kindern verhindern

Wie man Sportverletzungen bei Kindern verhindern kann

Es ist sinnvoll und notwendig, dass Kinder Sport treiben. Ob es nun ein Mannschaftssport wie Fußball oder ein Einzelsport wie das Inlineskaten ist – es ist notwendig das auf die Sicherheit beim Sport geachtet wird, um Sportverletzungen zu vermeiden. Leider ist dieser Punkt für Kinder meist nicht sehr von Bedeutung. Denn ihnen geht es in erster Linie um den Spaß beim Sport, was auch ihr gutes Recht ist.

Deshalb tragen Eltern hier eine besondere Verantwortung. Sie sollten aus diesem Grund ihre Kinder aufklären und die nötigen Sicherheitsvorkehrungen treffen. Im Folgenden werden einige Tipps aufgelistet, die zeigen, wie Eltern ihre Kinder vor Sportverletzungen schützen können.

Wie entstehen Sportverletzungen bei Kindern?

Kinder, insbesondere bis ca. zehn Jahre, sind besonders anfällig für Sportverletzungen, da sie ihre Bewegungsabläufe neu entdecken müssen. Außerdem fehlt es ihnen an der richtigen Koordination der Körperteile und Erfahrungen beim Hinfallen, so dass es leichter zu Sportverletzungen kommt. Nach einigen Jahren an Erfahrung spielt dies allerdings fast keine Rolle mehr.

Bis dahin sollten Eltern deshalb folgende Tipps beherzigen, wenn sie Sportverletzungen bei ihren Kindern verhindern wollen.

1. Die richtige Ausrüstung

Da viele Sportarten ein großes Verletzungsrisiko mit sich bringen, gibt es in Sportläden und auch im Internet gewisse Sicherheitsausrüstungen. Ein Fahrradhelm beim Fahrradfahren, Knie-und Ellenbogenschützer beim Inlineskaten oder Schienbeinschoner beim Fußball sollten zur Standardausrüstung gehören.

Das muss nicht immer teuer sein, allerdings sollten Eltern auch nicht den Fehler machen auf das billigste Material zu zugreifen, da es sonst nicht immer einen ausreichenden Schutz bieten kann. Im Internet gibt es Vergleichsportale, die Produkte präsentieren, die von anderen Kunden bereits bewertet oder von Experten getestet wurden.

Hier kann man den besten Überblick dafür gewinnen, welches Produkt das optimale Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Und vor allem ist man so nicht den willkürlichen Preisen in Sportläden unterworfen.

2. Richtig aufwärmen und dehnen

Das richtige aufwärmen und dehnen ist das A und O zu Beginn jeder sportlichen Tätigkeit. Deshalb sollten insbesondere Kinder darin Routine entwickeln und es beigebracht bekommen. Eltern sollten hier mit einem guten Beispiel vorangehen und es ihnen vorführen. Wenn Eltern selbst nicht viel Erfahrung auf diesem Gebiet haben, gibt es heutzutage auch hier exzellente Möglichkeiten durch das Internet.

YouTube und andere Videoportale bieten hier verschiedene Gymnastik-und Sportvideos an, die zeigen wie man sich richtig dehnt und aufwärmt, um Sportverletzungen bei Kindern zu vermeiden.

3. Schmerzen feststellen

Insbesondere, wenn Kinder besonders motiviert an ihre Sportart herangehen, kann es sein, dass sie selbst mit leichten Verletzungen spielen. Aus diesem Grund ist es für Eltern zu empfehlen, dass sie regelmäßig nach dem Wohlbefinden und eventuellen Schmerzen der Kinder fragen. In diesem Fall sollten die Kinder auf keinen Fall ihrer sportlichen Tätigkeit nachgehen. So lernt das Kind auch, dass es auf die Signale des eigenen Körpers hören muss.

4. Spaß- statt Siegermentalität

Natürlich bereitet es Eltern besondere Freude, wenn sie sehen, dass das eigene Kind erfolgreich in seiner Sportart ist und Erfolge verbuchen kann. Eine der größten Fehler allerdings ist, wenn Eltern großen Druck auf sie ausüben und verlangen, dass sie um alles in der Welt gewinnen sollen. Das führt automatisch zu Sportverletzungen, da es nicht mehr um den Spaß geht, sondern darum die Eltern beeindrucken zu wollen.